Remo Vogel konnte zahlreiche Behördenmitglieder, Partner und Kunden begrüssen. Foto: Valentin Zumsteg

«Neuer Bahnhof bringt Altstadt nicht in Bedrängnis»

Die SBB sind das zweitgrösste Immobilienunternehmen der Schweiz. Welche Pläne sie für ihre Bahnhöfe – insbesondere den Bahnhof Rheinfelden – hegen, war Thema an einem Anlass der Vogel Architekten.

Remo Vogel konnte zahlreiche Behördenmitglieder, Partner und Kunden begrüssen. Foto: Valentin Zumsteg

«Neuer Bahnhof bringt Altstadt nicht in Bedrängnis»

Die SBB sind das zweitgrösste Immobilienunternehmen der Schweiz. Welche Pläne sie für ihre Bahnhöfe – insbesondere den Bahnhof Rheinfelden – hegen, war Thema an einem Anlass der Vogel Architekten.

Das Gesundheitszentrum Fricktal macht einen Millionen-Verlust

Das GZF weist für das Jahr 2023 einen Verlust von 5,7 Millionen Franken aus. Stationär sowie ambulant wurden erneut mehr Patientinnen und Patienten behandelt. Die Pflegeheime waren mit einer durchschnittlichen Belegung von 95 Prozent ähnlich hoch ausgelastet wie im Vorjahr.

Das Gesundheitszentrum Fricktal macht einen Millionen-Verlust

Das GZF weist für das Jahr 2023 einen Verlust von 5,7 Millionen Franken aus. Stationär sowie ambulant wurden erneut mehr Patientinnen und Patienten behandelt. Die Pflegeheime waren mit einer durchschnittlichen Belegung von 95 Prozent ähnlich hoch ausgelastet wie im Vorjahr.

Nach all der Arbeit im Vorfeld, dann endlich die Eröffnung: das OK der GewerbeArena 2024. Fotos: Simone Rufli

In jeder Hinsicht: «mehr als erwartet»

Sie tragen jahrein, jahraus ganz ohne Aufheben viel zur Attraktivität und Lebendigkeit einer Gemeinde bei – die lokalen Gewerbebetriebe. Sichtbar waren sie am Wochenende auf dem Schulgelände in Herznach, wo sich Gewerbler und Besucher in Festlaune begegneten.

Nach all der Arbeit im Vorfeld, dann endlich die Eröffnung: das OK der GewerbeArena 2024. Fotos: Simone Rufli

In jeder Hinsicht: «mehr als erwartet»

Sie tragen jahrein, jahraus ganz ohne Aufheben viel zur Attraktivität und Lebendigkeit einer Gemeinde bei – die lokalen Gewerbebetriebe. Sichtbar waren sie am Wochenende auf dem Schulgelände in Herznach, wo sich Gewerbler und Besucher in Festlaune begegneten.

Das Potenzial nutzen: Dreissig Prozent der nicht bebauten Aargauer Arbeitszonenreserven befinden sich im Fricktal – wie etwa hier im Sisslerfeld. Foto: Sascha Roth

Nicht geizen mit den Reizen

Man will sie, doch wie bekommt man sie – Unternehmungen mit hoher Wertschöpfung? Fricktal Regio erhält eine Anleitung zum Bezirzen: den «Leitfaden Standortförderung».

Das Potenzial nutzen: Dreissig Prozent der nicht bebauten Aargauer Arbeitszonenreserven befinden sich im Fricktal – wie etwa hier im Sisslerfeld. Foto: Sascha Roth

Nicht geizen mit den Reizen

Man will sie, doch wie bekommt man sie – Unternehmungen mit hoher Wertschöpfung? Fricktal Regio erhält eine Anleitung zum Bezirzen: den «Leitfaden Standortförderung».

{{alt}}

Die Wirtschaft – das sind wir alle

Niklaus Leemann

{{alt}}

Die Wirtschaft – das sind wir alle

Niklaus Leemann

150 Jahre Wirtschaftsverband AIHK

«Wohlstand ist nicht gottgegeben»

Mehr als 650 Gäste aus Wirtschaft und Politik sowie von Behörden und Organisationen folgten der Einladung der Aargauischen Industrie- und Handelskammer zu ihrer Jubiläumsversammlung. Alt-Bundesrat Kaspar Villiger hielt ein spannendes Referat.

150 Jahre Wirtschaftsverband AIHK

«Wohlstand ist nicht gottgegeben»

Mehr als 650 Gäste aus Wirtschaft und Politik sowie von Behörden und Organisationen folgten der Einladung der Aargauischen Industrie- und Handelskammer zu ihrer Jubiläumsversammlung. Alt-Bundesrat Kaspar Villiger hielt ein spannendes Referat.

Das «Frühlingserwachen» am 1. Mai hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Besuchermagnet entwickelt. Foto: zVg

Rheinfelden blüht mit dem «Frühlingserwachen» auf

Für die Rheinfelder Geschäfte und Gastronomiebetriebe ist das «Frühlingserwachen» am 1. Mai ein wichtiger Anlass, der jeweils viele Leute anlockt. Die Organisatorinnen haben ein vielseitiges Programm zusammengestellt.

Das «Frühlingserwachen» am 1. Mai hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Besuchermagnet entwickelt. Foto: zVg

Rheinfelden blüht mit dem «Frühlingserwachen» auf

Für die Rheinfelder Geschäfte und Gastronomiebetriebe ist das «Frühlingserwachen» am 1. Mai ein wichtiger Anlass, der jeweils viele Leute anlockt. Die Organisatorinnen haben ein vielseitiges Programm zusammengestellt.

Die Fassade des geplanten Gebäudes wird aus Solarzellen bestehen. Es ist mit einer Bauzeit von zirka 14 Monaten zu rechnen. Visualisierung: zVg

Ein Gewerbehaus, das auch ein Kraftwerk ist

Am Erlenweg in Rheinfelden soll ein Gewerbe- und Dienstleistungszentrum entstehen, welches viel Strom produziert. Die Mieter werden von vergünstigten Energiepreisen profitieren. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf acht Millionen Franken.

Die Fassade des geplanten Gebäudes wird aus Solarzellen bestehen. Es ist mit einer Bauzeit von zirka 14 Monaten zu rechnen. Visualisierung: zVg

Ein Gewerbehaus, das auch ein Kraftwerk ist

Am Erlenweg in Rheinfelden soll ein Gewerbe- und Dienstleistungszentrum entstehen, welches viel Strom produziert. Die Mieter werden von vergünstigten Energiepreisen profitieren. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf acht Millionen Franken.

Während fast 20 Jahren haben Manuela und Seppi Hasler auf dem «Rössli» gewirtet. Manuelas Grossvater hat das Restaurant vor 66 Jahren ersteigert. Fotos: Janine Tschopp

Die Helliker spielten ein letztes «Ciao Amore»

Morgen Freitag schliesst das «Rössli» in Hellikon seine Tore. Wie es mit einem der letzten Restaurants im Tal weitergeht, ist noch unklar. Bis jetzt hat sich kein neuer Pächter gefunden.

Während fast 20 Jahren haben Manuela und Seppi Hasler auf dem «Rössli» gewirtet. Manuelas Grossvater hat das Restaurant vor 66 Jahren ersteigert. Fotos: Janine Tschopp

Die Helliker spielten ein letztes «Ciao Amore»

Morgen Freitag schliesst das «Rössli» in Hellikon seine Tore. Wie es mit einem der letzten Restaurants im Tal weitergeht, ist noch unklar. Bis jetzt hat sich kein neuer Pächter gefunden.

Der aktuelle Geref-Vorstand mit Patrick Uebelmann, Daniel Müller, Michael Schmid (hintere Reihe von links), Denise Schmid, Christoph Erne und Präsidentin Franziska Bircher. Fotos: Susanne Hörth

Von Herzensangelegenheiten und mehr

Rück- und Ausblicke, Wechsel im Vorstand und ein Rundgang durch ein in vielfacher Beziehung spezielles Büro-Gebäude: Die GV des Gewerbe Region Frick-Laufenburg verlief gewohnt abwechslungsreich.

Der aktuelle Geref-Vorstand mit Patrick Uebelmann, Daniel Müller, Michael Schmid (hintere Reihe von links), Denise Schmid, Christoph Erne und Präsidentin Franziska Bircher. Fotos: Susanne Hörth

Von Herzensangelegenheiten und mehr

Rück- und Ausblicke, Wechsel im Vorstand und ein Rundgang durch ein in vielfacher Beziehung spezielles Büro-Gebäude: Die GV des Gewerbe Region Frick-Laufenburg verlief gewohnt abwechslungsreich.

Jörg Reichert verlässt Energiedienst

Jörg Reichert wird als Vorsitzender der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG und als Vorstand der Naturenergie Hochrhein AG spätestens zum 31. Dezember 2024 ausscheiden. Der Austritt erfolgt einvernehmlich zwischen Verwaltungsrat und Geschäftsleitung und geht einher mit ...

Jörg Reichert verlässt Energiedienst

Jörg Reichert wird als Vorsitzender der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG und als Vorstand der Naturenergie Hochrhein AG spätestens zum 31. Dezember 2024 ausscheiden. Der Austritt erfolgt einvernehmlich zwischen Verwaltungsrat und Geschäftsleitung und geht einher mit ...
Präsident August Schmid erläutert den Bericht des Präsidenten Foto: zVg

Erfreuliches Geschäftsjahr 2023 für Landi Frila

August Schmid, Präsident der Verwaltung, konnte 132 stimmberechtigte Mitglieder zur 131. GV der Landi Frila begrüssen. Inklusive Gästen waren waren 234 Personen anwesend. Einleitend ging er – rückblickend auf die letzten Monate – auf die äusseren Einflüsse, ...
Präsident August Schmid erläutert den Bericht des Präsidenten Foto: zVg

Erfreuliches Geschäftsjahr 2023 für Landi Frila

August Schmid, Präsident der Verwaltung, konnte 132 stimmberechtigte Mitglieder zur 131. GV der Landi Frila begrüssen. Inklusive Gästen waren waren 234 Personen anwesend. Einleitend ging er – rückblickend auf die letzten Monate – auf die äusseren Einflüsse, ...
Im Restaurant Meerfräulein ist neues Leben eingekehrt. Sonja Jankoski, die neuen Pächter Alexandra Hegel und Antonio Jankoski sowie Andrej und Jovan Jankoski (im Bild von links) heissen die Gäste an der Eröffnung willkommen.

Neues Leben im historischen Gasthaus

Die Türen vom Restaurant Meerfräulein sind wieder für Gäste offen. Antonio Jankoski und seine Partnerin Alexandra Hegel sind die neuen Pächter im Laufenburger Restaurant. Am letzten Samstag feierte das historische Haus, das geprägt ist von einer langen Geschichte, zusammen ...
Im Restaurant Meerfräulein ist neues Leben eingekehrt. Sonja Jankoski, die neuen Pächter Alexandra Hegel und Antonio Jankoski sowie Andrej und Jovan Jankoski (im Bild von links) heissen die Gäste an der Eröffnung willkommen.

Neues Leben im historischen Gasthaus

Die Türen vom Restaurant Meerfräulein sind wieder für Gäste offen. Antonio Jankoski und seine Partnerin Alexandra Hegel sind die neuen Pächter im Laufenburger Restaurant. Am letzten Samstag feierte das historische Haus, das geprägt ist von einer langen Geschichte, zusammen ...
Matthias Mühlheim (links) und Leo Bonati war es sehr wichtig, dass es eine Rheinfelder Lösung gibt. Foto: Valentin Zumsteg

«Mit dem Kauf stärken wir beide Betriebe»

Die Reha Rheinfelden übernimmt den Gesundheitsbereich und das Park-Hotel von der Parkresort Rheinfelden Holding. Im Interview geben Matthias Mühlheim, administrativer Direktor der Reha, und Leo Bonati, medizinischer Direktor, Einblick in die Hintergründe des Kaufs.

Matthias Mühlheim (links) und Leo Bonati war es sehr wichtig, dass es eine Rheinfelder Lösung gibt. Foto: Valentin Zumsteg

«Mit dem Kauf stärken wir beide Betriebe»

Die Reha Rheinfelden übernimmt den Gesundheitsbereich und das Park-Hotel von der Parkresort Rheinfelden Holding. Im Interview geben Matthias Mühlheim, administrativer Direktor der Reha, und Leo Bonati, medizinischer Direktor, Einblick in die Hintergründe des Kaufs.

Reha Rheinfelden kauft Park-Hotel und Salina Medizin AG

Paukenschlag in der Fricktaler Gesundheitsbranche: Die Reha Rheinfelden übernimmt von der Parkresort Rheinfelden Holding die Salina Medizin AG sowie das Park-Hotel mit den Altersresidenzen. Ein Personalabbau ist nicht geplant.

Reha Rheinfelden kauft Park-Hotel und Salina Medizin AG

Paukenschlag in der Fricktaler Gesundheitsbranche: Die Reha Rheinfelden übernimmt von der Parkresort Rheinfelden Holding die Salina Medizin AG sowie das Park-Hotel mit den Altersresidenzen. Ein Personalabbau ist nicht geplant.

Wie geht es weiter mit dem «Löwen»? Foto: Ausriss Zeitung.

«Unser Dorf sucht einen neuen Beizer»

Der Herznacher «Löwe» hat in den letzten beiden Jahren unter Jacqueline Boschung und ihrem Mann «gut gebrüllt», beziehungsweise der Gastronomiebetrieb hat sich gut entwickelt. Jetzt sind die Besitzer Marcel und Monika Suter jedoch wieder auf der Suche nach einer neuen ...
Wie geht es weiter mit dem «Löwen»? Foto: Ausriss Zeitung.

«Unser Dorf sucht einen neuen Beizer»

Der Herznacher «Löwe» hat in den letzten beiden Jahren unter Jacqueline Boschung und ihrem Mann «gut gebrüllt», beziehungsweise der Gastronomiebetrieb hat sich gut entwickelt. Jetzt sind die Besitzer Marcel und Monika Suter jedoch wieder auf der Suche nach einer neuen ...
Ab Mai wird das Besucherzentrum «Brauwelt» auch dienstags geöffnet. Hier ein Bild von der Eröffnung 2021. Archiv: vzu

Feldschlösschen ist ein Besuchermagnet

Die Brauerei Feldschlösschen in Rheinfelden zählte im vergangenen Jahr über 50 000 Besucherinnen und Besucher. Die «Brauwelt», das neue Besucherzentrum, zieht viele Leute an. 2024 hat aber eher verhalten begonnen.

Ab Mai wird das Besucherzentrum «Brauwelt» auch dienstags geöffnet. Hier ein Bild von der Eröffnung 2021. Archiv: vzu

Feldschlösschen ist ein Besuchermagnet

Die Brauerei Feldschlösschen in Rheinfelden zählte im vergangenen Jahr über 50 000 Besucherinnen und Besucher. Die «Brauwelt», das neue Besucherzentrum, zieht viele Leute an. 2024 hat aber eher verhalten begonnen.

Projekt «Südlaube» mit Holzverkleidung. Visualisierung: zVg von Otto und Partner

Frühlingssonne strahlt für «Südlaube»

Die Wohnbaugenossenschaft Rheinfels-Park in Stein geht einen markanten Schritt weiter. Neben dem 2015 realisierten Bau mit 15 altersgerechten Wohnungen erfolgte der Spatenstich für weitere 11 Wohnungen im vorgesehenen Neubau im Umfang von acht Millionen Franken.

Projekt «Südlaube» mit Holzverkleidung. Visualisierung: zVg von Otto und Partner

Frühlingssonne strahlt für «Südlaube»

Die Wohnbaugenossenschaft Rheinfels-Park in Stein geht einen markanten Schritt weiter. Neben dem 2015 realisierten Bau mit 15 altersgerechten Wohnungen erfolgte der Spatenstich für weitere 11 Wohnungen im vorgesehenen Neubau im Umfang von acht Millionen Franken.

Anneliese Seiler gibt das CEO-Amt per Ende März 2025 ab. Sie soll neue Präsidentin des Verwaltungsrates werden. Foto: zVg

Gesundheitszentrum Fricktal sucht Nachfolge für CEO Anneliese Seiler

Beim Gesundheitszentrum Fricktal (GZF) zeichnet sich ein Wechsel an der Spitze ab: CEO Anneliese Seiler lässt sich per Ende März 2025 frühpensionieren. Die Suche nach einer Nachfolge hat vergangene Woche mit einem Stelleninserat begonnen, wie GZF-Sprecherin Miriam Crespo gegenüber ...
Anneliese Seiler gibt das CEO-Amt per Ende März 2025 ab. Sie soll neue Präsidentin des Verwaltungsrates werden. Foto: zVg

Gesundheitszentrum Fricktal sucht Nachfolge für CEO Anneliese Seiler

Beim Gesundheitszentrum Fricktal (GZF) zeichnet sich ein Wechsel an der Spitze ab: CEO Anneliese Seiler lässt sich per Ende März 2025 frühpensionieren. Die Suche nach einer Nachfolge hat vergangene Woche mit einem Stelleninserat begonnen, wie GZF-Sprecherin Miriam Crespo gegenüber ...
Das Marktumfeld war 2023 garstig, die Konsumenten kauften vermehrt Billigmarken: Feldschlösschen setzte weniger Bier und andere Getränke ab, konnte aber beim Umsatz zulegen. Foto: zVg

Weniger Bier, aber mehr Franken

2023 war ein schwieriges Jahr für die Feldschlösschen Getränke AG. Beim abgesetzten Volumen von Bier und anderen Getränken resultierte ein Rückgang um zwei Prozent. Der Umsatz konnte aber um vier Prozent gesteigert werden. Die alkoholfreien Biere legten gar um 10 Prozent zu ...
Das Marktumfeld war 2023 garstig, die Konsumenten kauften vermehrt Billigmarken: Feldschlösschen setzte weniger Bier und andere Getränke ab, konnte aber beim Umsatz zulegen. Foto: zVg

Weniger Bier, aber mehr Franken

2023 war ein schwieriges Jahr für die Feldschlösschen Getränke AG. Beim abgesetzten Volumen von Bier und anderen Getränken resultierte ein Rückgang um zwei Prozent. Der Umsatz konnte aber um vier Prozent gesteigert werden. Die alkoholfreien Biere legten gar um 10 Prozent zu ...

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

Haben Sie noch kein Konto? Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo Angebote