Kein «gesalzener» Winter für die Schweizer Salinen

| Di, 25. Apr. 2017

Im Januar 2017 verkauften die Schweizer Salinen rekordverdächtig viel Auftausalz. Im Rest des Winters war der Absatz bescheiden.

Von Valentin Zumsteg

Auch wenn sich der Winter nochmals zurückmeldet, wird jetzt kaum mehr Auftausalz verkauft. Die Schweizer Salinen können daher bereits Bilanz ziehen. «Von November 2016 bis März 2017 haben wir 135 000 Tonnen Auftausalz verkauft», teilt Nicole Riethmüller, Leiterin Unternehmenskommunikation, auf Anfrage der NFZ mit. Zum Vergleich: 2016 waren es 196 000 Tonnen, ein Jahr zuvor 249 000 Tonnen. Es gab in den vergangenen Jahrzehnten aber auch schwache Winter mit 103 000 Tonnen (2007) oder 97 000 Tonnen (2002). 1993 waren es gar nur 59 000 Tonnen, dafür wurden 2010 total 363 000 Tonnen verkauft.

«Die Schweizer Salinen sind insgesamt zufrieden mit dem Winter», sagt Nicole Riethmüller. «Es durfte ein strenger Januar 2017 mit einer Rekordauslieferungs-Menge von 97 000 Tonnen Auftausalz verzeichnet werden. Da jedoch die Monate November und Dezember 2016 sowie Februar und März 2017 wieder mild waren, geht der Winter als ein durchschnittlicher in die Bücher ein», hält sie weiter fest.

Lesen Sie das grosse Interview in der abonnierten Digital- oder Printausgabe vom Dienstag.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending