Raser, Tuner und Poser halten Polizei auf Trab

| So, 24. Mai. 2020

Während des Auffahrtswochenendes wurden im Kanton Aargau mehrere Verkehrskontrollen durchgeführt. Elf Führerausweise wurden eingezogen. Das lange Wochenende stand ganz im Zeichen von Geschwindigkeitsfanatikern und Autotunern

In Oberhof waren nach Abzug der gesetzlichen Toleranz bei einem Autofahrer die Tempolimitüberschreitung um 37 km/h und bei einem Motorradfahrer gar um 48 km/h so gross, dass bei beiden die Führerausweise auf der Stelle weg waren. Drei weitere Führerausweise wurden am Freitag zwei Motorradfahrern und einem Automobilisten in Zeiningen zu Handen des Strassenverkehrsamts entzogen. Sie wurden ausserorts mit strafbaren 122km/h, 132 km/h und 136km/h gemessen.

Auch am Samstag wurde ein Schnellfahrer seinen Führerausweis los, als er auf der Saalhofstrasse in Erlinsbach mit 44 km/h zu viel vom Messgerät erfasst wurde.

Beim Rastplatz auf der Autobahn A1 in Würenlos wurden am späten Samstagabend mehrere getunte Fahrzeuge kontrolliert. Drei der schönen Modelle müssen nun nochmals zur Motorfahrzeugkontrolle, unter anderem weil sie zu tief gelegt waren und Manipulationen an der Auspuffanlage vorgenommen wurden. Hinzu kommen noch die Verzeigungen an die zuständige Staatsanwaltschaft.

Am Sonntagnachmittag rasten auf der "Todesstrasse" in Hendschiken je ein Motorradfahrer und ein Autolenker mit effektiven 129 km/h in die Kontrolle. Zudem wurden zwei weitere Autos mit über 120 km/h im Ausserortsbereich erwischt. Allen wurde der Führerausweis noch vor Ort entzogen.
Das Verkehrsaufkommen hat merklich zugenommen. Im Hinblick auf das Pfingstwochenende wird die Polizei im Kanton Aargau den Druck hochhalten und weiterhin an den neuralgischen Punkten  Kontrollen durchführen und Präsenz markieren. (mgt)

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses