Gemeinde Olsberg hat 41 verschlossene Stimmkuverts entdeckt

| Di, 26. Nov. 2019

Das amtliche Schlussresultat der zweiten Wahlgänge für den Ständerat und den Ersatz eines Regierungsmitglieds im Kanton Aargau musste angepasst werden. Die Gemeinde Olsberg hat am Montagabend 41 verschlossene Stimmkuverts festgestellt, deren Stimmen nicht ausgezählt worden sind.

Die Korrektur hat keinen Einfluss auf den Ausgang der Wahlen oder den Vereidigungstermin für die neugewählten Ständeräte und Nationalrätinnen.

Die Gemeinde Olsberg hat am Dienstagmorgen die Staatskanzlei informiert, dass am Montagabend in der Gemeindeverwaltung 41 noch verschlossene Stimmkuverts gefunden wurden. Deren Stimmen sind im amtlichen Schlussresultat, das heute Dienstagvormittag publiziert wurde, nicht enthalten. Das Wahlbüro der Gemeinde Olsberg hat die Stimmkuverts heute Vormittag geöffnet, die darin enthaltenen Stimmen ausgezählt und das Resultat an die Staatskanzlei übermittelt. Am Ausgang der Wahlen (Gewählt / Nicht gewählt) ändert sich nichts.

Die Staatskanzlei hat am Dienstagnachmittag, 26. November, das korrigierte Schlussergebnis als Korrekturpublikation im kantonalen Amtsblatt publiziert. Damit ist von der Beschwerdefrist her noch immer sichergestellt, dass die neugewählten Ständeräte und die nachrückenden Nationalrätinnen am Montag, 2. Dezember 2019, vereidigt werden können. Auch die Resultatpublikation im Webangebot des Kantons Aargau wurde aktualisiert. (mgt)

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses