Drei, zwei, eins – meins!

Do, 11. Okt. 2018

Vom Zentralschweizerischen Jungtambouren- und Pfeiferfest in Arth kehrten die Ryburger Tambouren mit drei Festsiegen und insgesamt zehn Kranzauszeichnungen zurück.

In der Höchstklasse (T1) wurden fünf der zehn Finalplätze von Tambouren aus Möhlin belegt – doch damit nicht genug, beim Schlussklassement lag das Podest ganz in Ryburger Händen. So sicherte sich der amtierende Juniorenschweizermeister Jérôme Kym den Sieg und konnte sich als Festsieger ausrufen lassen. Auf dem zweiten Rang klassierte sich Yannick Weis, gefolgt von Werner Zumsteg auf dem dritten. Komplettiert wurde das talentierte Quintett von Francesco Finazzi auf Rang 8 und Nicolas Kaupp auf dem 9. Schlussrang.

Jérôme Kym brillierte aber nicht nur als Solotambour. Zusammen mit seiner Schwester Yael erreichte er in der SoloDuo-Kategorie, die sich aus einem Tambour und einem Pfeifer zusammensetzt, den 2. Schlussrang.

Eifrig am Nacheifern
Sichtlich motiviert durch die starken Leistungen ihrer älteren Kollegen, konnten auch die jüngeren Ryburger Tambouren in ihren Kategorien beachtliche Erfolge feiern. In der Kategorie T2 verpasste Loris Schaub die Titelverteidigung nur knapp und erreichte den ausgezeichneten zweiten Rang. Mit Schlussrang 4 verfehlte Janis Guthauser das Podest in derselben Kategorie um Haaresbreite. Travis Egger folgte auf Rang 6 ebenfalls mit einer Kranzauszeichnung.

In der Kategorie T3 siegte Laurin Wittwer und sicherte den Ryburger Tambouren einen weiteren grossartigen Erfolg. Und auch in der Kategorie T4 konnten die Tambouren aus Möhlin einen beachtlichen Erfolg feiern: Milena Pina ergatterte sich mit dem 17. Schlussrang ebenfalls eine der begehrten Kranzauszeichnungen.

Als Sektion den Titel verteidigt
Im Sektionswettspiel S1 gaben sich die Jungtambouren aus Möhlin keine Blösse und verteidigten ihren Titel vom ZJTPF 2017 in Lenzburg souverän. Dirigent Ivan Kym hatte die Juniorensektion hervorragend auf das Wettspiel eingestimmt. Mit eindrucksvollem Tempo, gefühlvollen Spannungsbögen und einer ausdrucksvollen Musikalität vermochten die Ryburger die Jury zu beeindrucken und siegten mit einem Vorsprung von 3.8 Punkten. Unter der Leitung von Florian Peter konnten die Ryburger in der zweithöchsten Stärkeklasse S2 mit einer weiteren Sektion starten, die den beachtlichen 11. Schlussrang erreichte.

Hoffnungsvoll in die Zukunft
Mit solch guten Leistungen der Ryburger lassen sich die kommenden Wettspiele mit Freude erwarten. Im Januar 2019 finden sowohl das Regionale Preistrommeln und Preispfeifen als auch das offizielle Basler Bryysdrummle und -pfyffe statt. Und auch am Westschweizerischen Tambourenund Pfeiferfest 2019 in Sierre werden die Tambouren der Fasnachtzunft Ryburg ihr Können wieder unter Beweis stellen können. (mgt/nfz)

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses