Ein Ort der Begegnung über die Generationen hinweg

| Sa, 06. Jan. 2018

Sich treffen, austauschen und gemeinsam etwas erleben: Dies will der Verein «teilhaben» im Burkhardthaus in Wallbach bieten. Ende Januar geht es mit einem Tag der offenen Tür los.

Von Valentin Zumsteg

Die Liegenschaft «Ob den Reben 22» ist ein unscheinbares Einfamilienhaus in Wallbach. Hier haben Freiwillige in den vergangenen Monaten in unzähligen Stunden einen Ort der Begegnung eingerichtet. Das Burkhardthaus, genannt nach dem Besitzer Paul Burkhardt-Ott, soll zu einem Treffpunkt werden.

 

«Der Sonntag ist für viele ältere Menschen ein schwieriger Tag»

«Im Burkhardthaus schaffen wir einen Begegnungsraum, damit Menschen, die sich im Alter mehr Kontakt und abwechslungsreiche Aktivitäten wünschen, Möglichkeiten dafür vorfinden», erklärt Suzanne Weingart Burkhardt. Sie ist die Schwiegertochter des Besitzers. Zusammen mit ihrem Mann Paul Burkhardt junior hat sie die Idee lanciert und den Verein «teilhaben» gegründet. Die Sanierung des Hauses und der Einbau eines barrierefreien Bades sind auf eigene Kosten erfolgt.

Das Angebot richtet sich an ältere Menschen, die selbständig wohnen, sich aber gerne mit anderen austauschen würden. Gestartet wird am Sonntag, 18. Februar, mit einem ersten Angebot: Von 12 bis 16 Uhr treffen sich die Interessierten im Burkhardthaus zu einem gemeinsamen Mittagessen, Gesprächen und unterhaltsamen Aktivitäten. «Wir wissen, dass der Sonntag für viele ältere Menschen ein schwieriger Tag ist. Häufig ist man dann allein und fühlt sich isoliert», sagt Suzanne Weingart. Bereits fünf weitere Sonntagstermine sind geplant. «Es ist auch denkbar, dass wir jeweils gemeinsam kochen. Das hängt von den Interessen der Teilnehmenden ab.» Bei Bedarf wird ein Fahrdienst sowohl für Wallbach als auch für umliegende Gemeinden angeboten.

 

Freiwillige gesucht

Wichtig ist die Beteiligung, es soll nicht nur konsumiert werden. «Wir wollen gemeinsam etwas auf die Beine stellen. Wie das Angebot im Burkhardthaus künftig aussieht, hängt von den Leuten und ihren Interessen und Bedürfnissen ab.» Gesucht sind dafür auch Freiwillige jeglichen Alters, die sich engagieren wollen. «Wir freuen uns über Menschen, die gerne kochen oder vorlesen oder spazieren oder Fahrdienste anbieten. Jeder kann sein Talent einbringen.» Ein besonderes Anliegen ist Suzanne Weingart die Weiterbildung. «Ich kann mir gut vorstellen, dass wir im Burkhardthaus Vorträge und Kurse zu Altersthemen anbieten werden. Ich glaube, der Bedarf ist gross.»

Um das Angebot bekannter zu machen, wird am Sonntag, 28. Januar, von 11 bis 16 Uhr ein Tag der offenen Tür im Burkhardthaus durchgeführt.

Zum Schluss bleibt noch die Frage: Wieso stecken Suzanne Weingart und ihr Mann so viel Zeit und Geld in dieses Projekt, das niemals Profit abwerfen wird? «Wir sind beide 57-jährig. Wir wünschen uns auch im Hinblick auf unser Alter, dass es einen solchen Begegnungsort gibt.»

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Eine Tradition lebt weiter

Auf der Mumpfer Fluh: Ausflugskiosk öffnet wieder. Nicht zuletzt auch im Andenken an die eigenen Eltern: Andi Rothacher mit Verwandtschaft und Helfern macht dort weiter, wo so viele Erinnerungen sind. Der Treffpunkt auf der Mumpfer Fluh – eine Herzensangelegenheit.