Vom Versuch, einen Weidling an den Nagel zu hängen

| Fr, 12. Aug. 2016
Vor drei Jahren waren Wunderlin/Weidmann (vorne) an den Schweizermeisterschaften in Möhlin nicht zu bremsen.

Der Wasserfahrverein Ryburg-Möhlin versucht, den Schweizermeistertitel im Paarwettfahren zu verteidigen. Warum? Weil’s beim letzten Mal doch so schön war…

Von Ronny Wittenwiler

Es waren goldene Tage am Rhein, damals, vor drei Jahren im Juli. Der Wasserfahrverein Ryburg-Möhlin war erstmals Gastgeber der Schweizermeisterschaften im Paarwettfahren, und dann wurden aus diesen Heimspielen regelrechte Festspiele. Ryburg-Möhlin holte sich den Titel in der Vereinswertung, bei den Aktiven und bei den Senioren. Dabei überragte das Fahrerpaar Reto Wunderlin/Sven Weidmann alle, Kategorie Senioren, unterwegs mit Startnummer 131, angefeuert von einem frenetischen Publikum, stachelten die beiden mit 3:43.1 eine Zeit in Grund und Rheinboden, die niemand mehr zu knacken vermochte, selbst nicht von jenen der Kategorie Aktive.

Jetzt kommt es zur Neuauflage
Nach drei Jahren finden die nächsten Schweizermeisterschaften statt – und weil’s beim letzten Mal doch so schön war, reist der Titelverteidiger am Wochenende vom 13./14. August nicht ohne Ambitionen nach Muttenz. Selbstverständlich, es gibt auch sonst kräftige Argumente, die für die Mannen vom Wasserfahrverein Ryburg-Möhlin sprechen. Da wäre zum einen die Erfahrung. Gerade das Fahrerpaar Wunderlin/Weidmann steht mittlerweile die 30. Saison gemeinsam im Weidling. Ihr Ziel ist klar der Titel bei den Senioren. «Es wäre ein Traum, die Karriere mit dem Schweizermeistertitel so abrunden zu können», sagt Reto Wunderlin.

Der Wasserfahrverein Ryburg-Möhlin bestreitet seinen Wettkampf am Samstag, 13. August, um 10.30 Uhr.
Der ganze Bericht in der NFZ vom Freitag.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending