Fricktaler Richter warnt rumänische Kriminaltouristen vor der Schweiz

| Di, 23. Aug. 2016
Michael Derrer

Die Schweiz ist kein Einbrecherparadies – diese Botschaft will der Laienrichter Michael Derrer in Rumänien vermitteln. So sollen Leute davon abgehalten werden, als Kriminaltouristen in die Schweiz zu kommen.

Von Valentin Zumsteg

Als Laienrichter und Justizdolmetscher hat Michael Derrer häufig mit Delinquenten aus Rumänien zu tun. «Mir ist dabei aufgefallen, dass viele völlig falsche Vorstellungen von der Schweiz haben. Sie glauben, hier würden Einbrecher kaum je gefasst. Und wenn, dann seien sie schnell wieder aus dem Gefängnis. Dieses Bild ist falsch. Ich will es korrigieren», erklärt er.

Der Rheinfelder spricht fliessend Rumänisch und ist geschäftlich immer wieder in Osteuropa unterwegs. Er kennt das Land und die Kultur. Diesen Sommer hat er es sich zum Ziel gesetzt, die rumänische Öffentlichkeit über die Schweizer Justiz zu informieren. «Ich habe zuerst eine Medienmitteilung verschickt. Daraufhin wurde ich von verschiedenen grossen rumänischen Zeitungen zu Interviews eingeladen», schildert Derrer. Dort habe er erläutert, dass es sich nicht lohne, für Diebestouren in die Schweiz zu kommen. «Wer erwischt wird, dem drohen happige Strafen. Nur schon die Untersuchungshaft kann sechs bis zwölf Monate dauern, in gewissen Fällen auch länger», so Derrer.

Ganzer Text in der Printausgabe der NFZ vom Dienstag.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

«Aargau erhält im Mai 300 000 Impfdosen»

Bei seinem Augenschein in Laufenburg lobte Regierungsrat Jean-Pierre Gallati die gute Infrastruktur und die geregelten Abläufe im Impfzentrum. Noch fehlt es an genügend Impfstoff. Laut Jean-Pierre Gallati können die Kapazitäten in den Impfzentren ab Mai hochgefahren werden.