An der Schule wird jetzt geimpft

Di, 21. Sep. 2021
Ein niederschwelliges Angebot: Beim Berufsbildungszentrum Fricktal im Rheinfelder Engerfeld ist das Impfzelt bereits aufgestellt. Foto: Valentin Zumsteg

Das Impfzelt im Engerfeld Rheinfelden steht. Dort können sich nicht nur Lernende und Lehrer des Berufsbildungszentrums Fricktal impfen lassen, sondern auch Schüler der Kreisschule Unteres Fricktal sowie die gesamte Bevölkerung.

Valentin Zumsteg

Seit heute Dienstag kann im Impfzelt beim Berufsbildungszentrum Fricktal (BZF) in Rheinfelden geimpft werden. Es kommt das Vakzin von Pfizer/Biontech zum Einsatz, das für Personen ab zwölf Jahren zugelassen ist. «Die Impfaktion ist für alle freiwillig und soll möglichst niederschwellig erfolgen. Das Berufsbildungszentrum möchte mit dem Impfzelt eine einfache Möglichkeit schaffen, allen Impfwilligen ein zusätzliches Angebot vor Ort zu eröffnen», erklärt Rektor Tom Krause gegenüber der NFZ.

Für alle offen

Ursprünglich war vorgesehen, dass dieses Angebot nur für die Lernenden und die Mitarbeiter des BZF zur Verfügung stehen soll. «Im Vorfeld gab es aber Anfragen von Lernenden und Mitarbeitern, ob auch weitere Familienangehörige oder Freunde sich impfen lassen können. Das hat mich veranlasst, mit der Projektleitung des Kantons die Möglichkeiten zu besprechen», sagt Krause. «Wir sind schnell zum gemeinsamen Entschluss gekommen, das Impfzelt für Impfwillige aus der Bevölkerung zu öffnen.»

Wie viele Berufsschüler und Lehrer vom Angebot Gebrauch machen werden, weiss Krause nicht. Es braucht keine Anmeldung. «Vermutlich sind nur wenige Lehrpersonen am BZF noch nicht geimpft. Die meisten Lehrer haben sich im Vorfeld bereits selber organisiert. Die Impfung ist auch für die Mitarbeiter am BZF freiwillig, wir führen keine Listen.» Er schätzt, dass mehr als 70 Prozent bereits geimpft sind.

Nach den Sommerferien gab es laut Krause einige wenige Corona-Fälle am Berufsbildungszentrum. Einige Lernende mussten in Quarantäne. «Diese Fälle resultierten überwiegend aus dem privaten Umfeld der Lernenden. Durch unsere Massnahmen konnten wir Übertragungen in der Schule vermeiden, so dass auch keine Klassen in den Fernunterricht mussten.» Lehrpersonen waren bisher keine betroffen. «Das liegt vermutlich daran, dass im BZF-Team alle sehr auf die Einhaltung der Massnahmen achten – bei der Arbeit, aber wohl auch privat.»

95 KUF-Schüler angemeldet

Auch die Schülerinnen und Schüler der Kreisschule Unteres Fricktal (KUF) können das Impfangebot nutzen; sie brauchen aber das Einverständnis der Eltern. Am KUF-Standort Rheinfelden haben sich 86 von 720 Schülern angemeldet, in Kaiseraugst sind es 9 von 100 Schülern. In einem Monat folgt die zweite Impfung am gleichen Ort. Auch an der KUF ist die Corona-Situation aktuell «recht ruhig», wie Schulleiter Beat Petermann schildert. «Es gab immer mal wieder vereinzelt positiv-getestete Schülerinnen und Schüler.» Bei den repetitiven Tests war in der Regel ein Klassenpool positiv mit einem positiven Schüler. Vergangene Woche gab es gar keine positiven Tests.

Das Impfzelt im Engerfeld ist für die Bevölkerung vom 21. bis 24. September sowie vom 25. bis 29. Oktober offen. Geimpft werden kann am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag je von 13 bis 18 Uhr und am Freitag von 13 bis 16.30 Uhr. Es braucht keine Anmeldung.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses