Es brennt wieder Licht im Chalet

Mi, 28. Jul. 2021
Das Chalet am Hang oberhalb der Kirche war immer ein Jugendhaus. Foto: Simone Rufli

Jugendverein Kaisten aus dem Schlaf erwacht

Als Gruppe waren die rund 15 Jugendlichen im Dorf schon unterwegs, bevor sie sich Anfang Jahr im Jugendverein Kaisten zusammenschlossen. Inzwischen haben sie das Chalet am Hang oberhalb der Kirche in Besitz genommen. Das ist auch der Grund, weshalb bisweilen Licht im Haus brennt.

Simone Rufli

«Ich glaube, wir haben die Information der Bevölkerung ein wenig vernachlässigt», räumt Iris Rehmann ein. Zu dem Schluss kommt die Präsidentin der Kirchenpf lege Kaisten, nachdem sie in letzter Zeit im Dorf mehrfach darauf hingewiesen wurde, dass im Chalet oberhalb der Kirche, an manchen Abenden Licht brenne. «Ich wurde gefragt, ob wir das Haus vermietet haben, ob jemand eingezogen sei.» Das könnte sein. Schliesslich ist das Chalet im Besitz der Kirchgemeinde.

Andere Interessen
Aufgefallen ist das Licht wohl deshalb, weil es zuvor eine ganze Weile nicht brannte. «Sobald die Jungen ein gewisses Alter haben, ändern sich ihre Interessen.» So komme es nach ein paar Jahren jeweils zwangsläufig zu einer Art Generationenwechsel unter den Jungen. Und weil sich ein Wechsel in der Regel nicht von heute auf morgen vollzieht, kommt es zu Phasen, wo alles ein bisschen einschläft. Dann brennt auch kein Licht im Chalet. Dass diese neue Gruppe, die sich bisher mal da, mal dort im Dorf getroffen hat, nun auf die Kirchgemeinde zugekommen ist, findet Iris Rehmann «cool.

Wir haben die Jungen seit Anfang Jahr begleitet und sie bei der Vereinsgründung unterstützt.» Dazu gehörte auch das Ausarbeiten und Anpassen der Statuten. Das Haus, so Rehmann, sei den Jugendlichen vermietet. «Sie dürfen es jederzeit benützen, haben als Gegenleistung aber auch Verpf lichtungen. Unter anderem müssen sie den Rasen mähen und andere Arbeiten im Unterhalt übernehmen.»

Dem Zweck treu geblieben
Das Chalet war immer ein Jugendhaus. Einst gehörte es der katholischen Jungmannschaft. «Erbaut von der Generation der Grossväter der Jugendlichen, die jetzt im Vereinsvorstand sind. Auf einem Stück Land, das sie von der Kirchgemeinde bekommen haben», erzählt Iris Rehmann. Hochs und Tiefs gehörten zur Geschichte dazu. Dass es jetzt wieder aufwärts geht, freue die Kirchenpflege. «Als Kirchgemeinde war es uns wichtig, dass das Chalet seinem Zweck treu bleibt.» Und mit einem Schmunzeln setzt sie hinzu: «Das Chalet als Lagerraum zu vermieten wäre auch möglich und manchmal auch einfacher, aber eben nicht in unserem Sinn.» Und was taten die jungen Vereinsmitglieder als Erstes in ihrem Chalet? «Sie schauten sich gemeinsam die Spiele der Fussball-EM an.»

Damit der Austausch zwischen dem Jugendverei n u nd der Kirchgemeinde über den ersten Elan hinweg gewährleistet bleibt, werden die Jugendlichen von den beiden ehemaligen Vorstandsmitgliedern Marco und Claudio Rebmann begleitet. Sie dienen der Kirchgemeinde als Bindeglied.

Iris Rehmann hofft, dass mit diesem Zeitungsartikel nun möglichst viele Kaisterinnen und Kaister erreicht werden, auf dass sich n iemand meh r zu w u ndern braucht, wenn das nächste Mal Licht im Chalet brennt.

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Badisch-Rheinfelden muss in den sauren Apfel beissen

Ungeplante Kosten von 1,8 Millionen Euro für «fremde» Strassenbrücke: Weil die Strassenbrücke über die Basler Strasse für den innerstädtischen Verkehr unverzichtbar ist, muss die Stadt Badisch-Rheinfelden trotz rigidem Sparkurs tief in den Säckel greifen.