CO2-Gesetz

Do, 10. Jun. 2021

Bundesrätin Sommaruga sagt: Wenn das CO2-Gesetz abgelehnt wird, gibt es nur einen Gewinner, die Erdöllobby. Das ist falsch. Es gibt nur einen Gewinner, die Vernunft.

Die Schweiz stösst 0,1 Prozent des weltweiten CO2 aus. Das ist auf einem Massband von einem Meter Länge ein Millimeter. Senken wir den CO2-Ausstoss um zehn Prozent, was sehr ambitioniert ist, macht das 0,1 Millimeter aus, von Auge nicht mehr ersichtlich. Dass das CO2-Gesetz zur Verbesserung des weltweiten Klimas nichts beiträgt, bestätigt selbst Frau Sommaruga. Ihr Argument für das neue Gesetz: Irgendjemand muss anfangen. Die Schweiz könnte mit gutem Beispiel vorangehen und eine Vorreiterrolle übernehmen. Also soll unser Land enorme Summen nutzlos investieren, Steuergelder notabene. Der Mittelstand und die ärmere Bevölkerung…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses