Die Corona-Situation im Kanton Aargau entspannt sich

| Sa, 20. Feb. 2021

Die Covid-19-Fallzahlen sind anhaltend rückläufig. Die Hospitalisationszahlen der allgemeinen Abteilung sind stabil. Die Fallzahlen der Patienten auf Intensivpflegestationen (IPS) sinken.

Die sinkende Zahl hospitalisierter Patienten – insbesondere der IPS – hat zu einer Entspannung in den Spitälern geführt. Die IPS-Bettenauslastung konnte reduziert werden mit einer Auslastung im Ziel-Bereich um 80%. Der Reproduktionswert liegt aktuell bei 0.83 (publiziert am 19. Februar 2021). Die Todesfallzahlen haben sich ebenfalls deutlich reduziert.

Es werden Zusatzmassnahmen durchgeführt, um die Ausbreitung der neuen Variante des Coronavirus aus Grossbritannien, Südafrika und Brasilien (Variants of Concern; VOC) zu verlangsamen (strikte Quarantänisierung, Testung der quarantänisierten Personen, ausgedehnte Ausbruchsuntersuchungen). Bisher wurde bei 482 Personen (Stand: 18. Februar 2021) im Kanton Aargau eine mutierte Virusvariante (GB/SA/Brasilien) bestätigt.

Die Aargauer Impfkampagne läuft seit dem 5. Januar 2021. Bis zum 18. Februar 2021 haben 33458 Personen die Erstimpfung erhalten und 9814 Personen die Zweitimpfung. Bisher sind 67800 Impfdosen geliefert worden.

Trend (2 bis 4 Wochen)

Der Re-Wert wurde in den letzten Tagen wiederholt angepasst und liegt aktuell bei 0.83. Weiterhin besteht ein Risiko für einen erneuten und raschen Anstieg der Pandemie mit der Ausbreitung der neuen Varianten des Coronavirus. Zwi-schenzeitlich sind rund 30-40% der neuen Fälle auf eine Coronavirus-Mutation im Kanton Aargau zurückzufüh-ren. In anderen Kantonen liegt der Anteil bereits höher, bisher ohne dass ein erneut starker Anstieg der Fallzah-len verzeichnet wurde. (mgt)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses