Zusammenhalt in einer schwierigen Zeit

| Mi, 30. Dez. 2020

Aufruf von Landammann Markus Dieth an die Aargauer Bevölkerung zum Jahreswechsel

Liebe Aargauerinnen und Aargauer

«Auch der Kanton Aargau ist aktuell nach wie vor stark von der Coronavirus-Pandemie (Covid-19) betroffen. Der Regierungsrat hat vor Weihnachten für unseren Kanton zusätzliche Schutzmassnah-men beschliessen müssen. Die von Bund und Kanton verschärften Massnahmen haben für Bevölkerung, Wirtschaft, Organisationen und Institutionen einschneidende, teilweise sogar gravierende Aus-wirkungen und führten zu Kritik und zu kontroversen Diskussionen. Meine Regierungskollegen und ich als Landammann haben Verständnis für solche Reaktionen.

Der Regierungsrat hat sich die schwierigen Entscheide alles andere als leichtgemacht. Sie wurden aber nötig, weil sich die Coronavirus-Gesamtlage auch im Kanton Aargau rasch und drastisch verschlechtert hatte. Die Aargauer Spitäler, die Pflege- und Betreu-ungsinstitutionen, das Gesundheitswesen stossen durch die besorgniserregende Entwicklung an ihre Belastungsgrenzen. Die in diesen Institutionen arbeitenden Menschen sind an ihre Leistungsgrenze angelangt, sowohl körperlich als auch psychisch.

Der Regierungsrat beschloss die zusätzlichen kantonalen Massnahmen, um einen Kollaps des Aargauer Gesundheitssystems (Spital-, Pflege- und Betreuungspersonal sowie Intensivpflegekapazitäten) abzuwenden. Bei einer weiteren Eskalation wären die Spitäler nicht mehr in der Lage, neue Hospitalisationen zu bewältigen; damit wären immer mehr Menschen an Leib und Leben gefährdet, die in einem intakten Gesundheitssystem überleben würden.

Der Regierungsrat muss alles Notwendige unternehmen, um einen solchen Kollaps des Aargauer Gesundheitssystems zu vermeiden. Angesichts dieses Risikos konnte der Aargauer Regierungsrat die Anordnung von weiteren einschneidenden Massnahmen zum Schutz der Aargauer Bevölkerung, zur Wahrung der Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems, nicht weiter herausschieben. Dieser Entscheid war und ist unausweichlich und notwendig.

Als Landammann, der sich zusammen mit meinen Regierungsratskollegen dem Gesamtwohlergehen des Kanton Aargaus und seiner Bevölkerung verpflichtet hat, bedaure ich die negativen sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Schutzmassnah-men. Wir werden alles in unserer Macht Stehende unternehmen, um die Folgen abzufedern.»

Landammann Markus Dieth

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

«Aargau erhält im Mai 300 000 Impfdosen»

Bei seinem Augenschein in Laufenburg lobte Regierungsrat Jean-Pierre Gallati die gute Infrastruktur und die geregelten Abläufe im Impfzentrum. Noch fehlt es an genügend Impfstoff. Laut Jean-Pierre Gallati können die Kapazitäten in den Impfzentren ab Mai hochgefahren werden.