Arbeitsplatz, Familie sowie die Nachbarschaft werden als Infektionsorte angegeben

| Di, 19. Mai. 2020

Aktuelle Corona-Lage im Kanton Aargau: Es liegen zurzeit 1187 bestätigte Fälle vor (2 mehr als am Vortag). Bisher sind total 44 Personen an den Folgen des Coronavirus verstorben (0 mehr als am Vortag). Eine kantonale Koordinationsstelle kontaktiert, berät und instruiert neuinfizierte Personen

Gemäss einer Schätzung des Kantonsärztlichen Dienstes gelten im Aargau rund 1085 Personen als geheilt.

Wie der Kanton mitteilt, sind zurzeit 10 Personen hospitalisiert. Davon werden 4 Personen auf der Intensivstation behandelt. 2 Personen auf der Intensivstation müssen künstlich beatmet werden. Derzeit sind keine Personen auf der Überwachungsstation.

Der kantonsärztliche Dienst betreibt die Kompetenz- und Koordinationsstelle CONTI (www.aq.ch/conti). Das CONTI hat die Aufgabe, die neuinfizierten Personen individuell zu kontaktieren, zu beraten und zu instruieren. Um die Infektionskette nachzuvollziehen und zu unterbrechen, geht CONTI zusätzlich den engen persönlichen Kontakten der neuinfizierten Personen nach, während diese ansteckend waren. Die neuinfizierten Personen müssen sich in die Isolation, die engen Kontaktpersonen in die Quarantäne begeben.

Seit 11. Mai betreut das CONTI 32 infizierte Personen (10 mehr als am Vortag) und 80 enge Kontakt-personen (2 weniger als am Vortag). Abklärungen haben gezeigt, dass einige enge Kontaktpersonen doch nicht im Kontakt mit den infizierten Personen standen.

Als mögliche Infektionsorte wurden im Wesentlichen der Arbeitsplatz, die Familie sowie die Nachbarschaft angegeben. (mgt)

Mehr: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Frick erhält Vitaparcours

Auf Initiative des Elternvereins Frick soll im Gebiet Moos im Verlaufe des nächsten Jahres ein Vitaparcours entstehen. Entsprechende Pläne wurden in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Forstamt ausgearbeitet.