Die vom Kanton Aargau verteilten Masken sind begehrt: schon über 220'000 bezogen

| So, 26. Apr. 2020
Symbolbild: NFZ Archiv

Der Kanton Aargau geht davon aus, dass bis Sonntagabend, 18 Uhr, an den vier Abgabestellen Frick, Baden, Wohlen und Kölliken insgesamt rund 230'000 Masken an rund 1700 Betriebe abgeben werden.

Der Kanton Aargau verteilt an jene im Kanton tätigen Betriebe, die am Montag, 27. April, wiedereröffnen können und von ihrem Schutzkonzept her Bedarf haben, unentgeltlich Schutzmasken.

Nachstehend eine Übersicht, wie viele Masken bis jetzt an welchen Abgabestellen an wieviel Betriebe verteilt worden sind (Stand Sonntag, 26. April, 13.30 Uhr):

Standort der Maskenabgaben

Betriebe, die Masken bezogen haben

Anzahl abgegebene Masken

Baden

372

56'592

Frick

289

30'264

Wohlen

446

65'664

Kölliken

524

73'500

Total

1'631

226'020

Wie der Kanton weiter mitteilt, ist davon auszugehen, dass bis Sonntagabend, 18 Uhr, insgesamt rund 230'000 Masken an rund 1700 Betriebe abgeben werden. Diese Zahlen zeigen, dass die Schätzungen des Kantons bezüglich Nachfrage von Schutzmasken durch die Bezugsberechtigten (200'000 Masken) bereits übertroffen wurden.

Alle vier Abgabestellen wurden von der kantonalen Task Force Coronavirus mit einer genügend grossen Anzahl von Masken nachbeliefert, sodass auch am Montag für alle jene Bezugsberechtigen, die ihr Kontingent noch nicht bezogen haben, genügend Masken zur Verfügung stehen. Die Verteilaktion endet am Montag, 27. April, um 18 Uhr.

Abgabestellen und Öffnungszeiten: Baden (Trafo, Brown-Boveri-Platz 1), Frick (Mehrzweckhalle 58, Schulstrasse 24), Kölliken (Turnhalle, Berggasse 1) und Wohlen (Mehrzweckgebäude, Wilstrasse 57), geöffnet von 8 bis 18 Uhr. (mgt)

 

 

Mehr: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

«Aargau erhält im Mai 300 000 Impfdosen»

Bei seinem Augenschein in Laufenburg lobte Regierungsrat Jean-Pierre Gallati die gute Infrastruktur und die geregelten Abläufe im Impfzentrum. Noch fehlt es an genügend Impfstoff. Laut Jean-Pierre Gallati können die Kapazitäten in den Impfzentren ab Mai hochgefahren werden.