29-jähriger Iraker in Stein niedergeschlagen

| Sa, 21. Mär. 2020
Symbolbild

Mehrere Personen schlugen in der Nacht auf Samstag in Stein auf einen Mann ein. Als eine Passantin mit ihrem Auto vorbeikam, anhielt und reagierte, ergriffen die Männer die Flucht. Patrouillen der Regional- und Kantonspolizei konnten zwei Tatverdächtige anhalten und festnehmen. 

Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Augenzeugen. In der Nacht auf Samstag, zirka 0.45 Uhr, ging via Polizeinotruf 117 die Meldung ein, wonach in Stein, Langackerstrasse (bei der Post und Bank), mehrere unbekannte Männer auf eine Person eingeschlagen hätten. Die Melderin, die zufällig am Ort vorbeikam, gab an, dass sie die Autohupe betätigte, worauf die Täterschaft zu Fuss flüchtete. Ein halbes Dutzend Polizeipatrouillen der Kantonspolizei sowie der Regionalpolizeien rückten vor Ort aus. Der Verletzte lag am Boden und war nicht ansprechbar. Es handelt sich um einen 29-jährigen Iraker aus dem Bezirk Rheinfelden. Ambulanzbesatzung und die Melderin kümmerten sich um diesen Mann. Er wurde in der Folge ins Spital eingeliefert. 

Die Polizeipatrouillen konnten innert 45 Minuten zwei mutmassliche Tatverdächtige anhalten. Beide Männer im Alter von 22 und 23 Jahren sind eritreische Staatsangehörige und polizeibekannt. Die Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg eröffnete eine Strafuntersuchung. Die Kantonspolizei Aargau, Dezentrale Ermittlung Nord in Baden (Tel. 056 200 11 11), sucht Augenzeugen, die sich zur Tatzeit in der Umgebung aufgehalten haben.

Mehr: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses