Das geplante Tanz- und Eventlokal im Rheinfelder Salmenpark kommt nicht zustande

Fr, 27. Dez. 2019
Sabine und Däni Anderhub hoffen weiterhin, dass sich irgendwo der Traum vom eigenen Tanzlokal realisieren lässt. Foto: Valentin Zumsteg

Die Macher von «Fricktal tanzt» wollten im Salmenpark in Rheinfelden ein Tanzund Eventlokal eröffnen. Das Crowdfunding lief nicht wie gewünscht, deshalb wird das Projekt jetzt gestoppt.

Valentin Zumsteg

Die Tanzfreunde zeigen sich weniger grosszügig als erhofft: Bis Ende Dezember wollte der Verein «Fricktal tanzt» 75000 Franken für das geplante Tanz- und Eventlokal im Rheinfelder Salmenpark einsammeln (die NFZ berichtete). Tatsächlich wurden bislang nur knapp 20000 Franken zugesagt. «Wir haben das Crowdfunding gestoppt. Die Finanzierungslücke bleibt zu gross und damit auch das Risiko. Wir haben immer erwähnt, dass wir den Betrag zurückzahlen, wenn keine andere Finanzierungsquelle vorhanden ist. Diese fehlt weiterhin und da bei Erreichen der ersten Schwelle von 25000 Franken 11 Prozent Provision für das Crowdfunding fällig gewesen wären, haben wir ein paar Tage vor dem offiziellen Ablauf abgebrochen. So macht der Verein nicht noch zusätzlich Verlust», erklärt Däni Anderhub, der mit seiner Frau Sabine zu den treibenden Kräften des Projekts «Tanz- und Eventpark» gehört. Es sei auch nicht gelungen, ein Gastropartner für das Projekt zu gewinnen – «trotz gutem Feedback», wie Anderhub schildert.

Salmenpark kommt nicht mehr infrage
«Mit der Verwaltung des Salmenparks hatten wir eine sehr gute Zusammenarbeit, die wir nun per sofort eingestellt haben, da die Lokalität nicht mehr infrage kommt», so Anderhub. Der Ausbau dort sei zu teuer. «Wir machen nun eine Pause, reflektieren die Geschichte über die Weihnachtstage und schauen dann im 2020 weiter», erklären Däni und Sabine Anderhub.

Sie machen keinen Hehl aus ihrer Enttäuschung: «Natürlich sind wir enttäuscht, dass es nicht geklappt hat mit dem Tanz- und Eventlokal. Wir haben seit Mitte 2018 einen Grossteil unserer Freizeit in das Projekt und generell in die Umsetzung und Weiterentwicklung von ‹Fricktal tanzt› investiert.» Sie denken aber nicht ans Aufgeben: «Unser Ziel ist und bleibt es, spätestens ab 2021 einen zentralen Ausgangs-, Tanz- und Eventtreffpunkt für die Region zu lancieren. Wo dieser sein wird und wie dieser konkret aussieht, das wird sich zeigen. Es kamen auch schon Inputs von der anderen Seite des Rhein, auch das werden wir anschauen.» Sie gehen davon aus, dass es alleine für die Events mindestens 300 Quadratmeter braucht.

«Wenn wir uns nicht in einem bestehenden Lokal oder Raum fix einmieten können, dann benötigen wir erneut Mittel für den Ausbau. Einfacher wird es also nicht.»

Neu: «Party Night»
Auf jeden Fall sollen die «Fricktal tanzt»-Veranstaltungen im Rheinfelder Bahnhofsaal weitergeführt werden. Am 17. Januar 2020 lanciert der Verein zudem das neue Format «Party Night» und am 18. Januar folgt «Fricktal tanzt». Aktuell ist am 27. Juni 2020 die letzte Ausgabe von «Fricktal tanzt» geplant. Im zweiten Halbjahr ist der Rheinfelder Bahnhofsaal blockiert. «Gemäss aktueller Information können wir für 2021 und die Folgejahre nicht mehr mit dem Bahnhofsaal rechnen. Alternativen gibt es kaum, die gross genug sind. Die Nachfrage ist heute schon grösser als das Angebot.» Deshalb hoffen sie, dass sich bald irgendwo eine gute Möglichkeit ergibt, den Traum vom eigenen Tanzlokal zu realisieren.

www.fricktal-tanzt.ch

Category: 

Kommentare

Schade, dass es nicht zustande kommt. Gebt nicht auf und bleibt an eurem Traum dran!

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Sturm hinterlässt teure Schäden

Auf dem Tierlignadenhof in Kaisten hat das Sturmtief Sabine Dächer abgedeckt und für Wasser im Haus gesorgt. Allein mit den Instandstellungsarbeiten ist es nicht getan. Das riesige Dach des 200-jährigen Hofgebäudes muss in absehbarer Zeit ersetzt werden.