Keine Brücke von Irgendwo nach Nirgendwo

Di, 08. Okt. 2019

Brücken sind in der Regel dafür da, praktische, für die beidseitige Bevölkerung hüben wie drüben sinnvolle, kurze Verbindungen zu schaffen. Nur, in Rheinfelden weicht man davon ab. Da wird eine Brücke geplant, deren Nutzen gar nicht ausgewiesen ist und von der die betroffene Bevölkerung keinen erkennbaren Nutzen hat. Wem nutzt ein Übergang von der schweizerischen Flosslände zu einem Chemiebord auf deutscher Seite? Die Pendlerinnen und Pendler beidseits des Rheins werden wohl kaum auf diesen Umweg ausweichen, welcher sie weit ab der Zentren ins Irgendwo führt. Dafür würde neu die kantonale Radroute über diese Brücke führen, was bedeutet, dass sich künftig die Fussgängerinnen und Fussgänger den heutigen fast velofreien und teilweise engen Weg «teilen» müssten. Die Behauptung, dass durch…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses