Novartis investiert 90 Millionen Franken in Stein

| Mo, 27. Aug. 2018

Das Pharma-Unternehmen Novartis setzt auf den Standort Stein. Rund 90 Millionen Franken werden in eine Produktionsanlage für Zell- und Gentherapien investiert. Bis zu 450 neue Stellen sollen geschaffen werden.

Von Valentin Zumsteg

Für Novartis ist das Werk Stein von grosser Bedeutung. Rund 500 Millionen Franken hat das Unternehmen in den vergangenen Jahren hier investiert. Aktuell arbeiten zirka 2000 Personen an diesem Standort. Jetzt folgt eine weitere grössere Investition, wie das Unternehmen gestern Montag bekannt gegeben hat. Für 90 Millionen Franken wird eine Produktionsanlage für Zell- und Gentherapien erstellt, welche zellbasierte Therapien gegen Krebs entscheidend vorantreiben soll.

Dank dieser Investition, die gestaffelt erfolgt, kommen weitere Arbeitsplätze nach Stein. Anfänglich werden rund 260 neue Stellen entstehen, mit einem Potenzial von bis zu 450 neuen Positionen im Verlauf der nächsten drei Jahre, wie Novartis in Aussicht stellt. Die ersten Therapien aus Stein werden voraussichtlich Anfang 2020 für Patienten in Europa und der Schweiz verfügbar sein. «Dies ist ein wichtiger Meilenstein für den Standort Stein», sagte Steffen Lang, Leiter Produktion bei Novartis, anlässlich einer Telefonkonferenz. Ein Neubau ist nicht nötig, die geplante Anlage soll in einem bestehenden Produktionsgebäude realisiert werden.

Ganzer Text in der abonnierten NFZ vom Dienstag.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses