Süsse Glacé-Träume und ganzheitliche Naturkosmetik

| Do, 28. Sep. 2017

Das Wirtschaftsforum «ErfolgsSignale» vom 19. Oktober in Rheinfelden blickt hinter die Kulissen von spannenden KMU-Betrieben –  zum Beispiel einer kleinen, aber erfolgreichen Glacé-Manufaktur in Zürich oder der Weltmarktführerin für ganzheitliche Naturkosmetik und anthroposophische Arzneimittel.

Die Gründungsgeschichte ihres Unternehmens liest sich wie ein Märchen: Es war einmal (vor noch nicht allzu langer Zeit) eine junge Frau in Zürich namens Sonja Dänzer, die hatte schreckliche Sehnsucht nach richtig leckeren Glaces in ihren Lieblingssorten – ohne Kuhmilch. Aber die fand sie einfach nirgends. Nach einer Weile besorgte sie sich eine kleine Glacé-Maschine, durchsuchte Bücher und das magische Netz nach Rezepten, und begann, in ihrer Küche Glacé-Rezepturen zusammenzumischen. Nach ein paar Monaten lud sie ihre Freunde zu einem Glacé-Fest in ihrem Garten ein. Es gab wilde Kreationen, von Vanille-Kardamon- über Earl Grey- bis zu Kokos-Curry- Glacé.

Heute ist «The Green Fairy» ein junges Glacé-Unternehmen, das verschiedene wachsende Nischenmärkte abdeckt und nach eigenen Angaben die nachhaltigsten Glacés der Schweiz herstellt. Die Green Fairy-Glacés sind laktose- und glutenfrei, vegan und möglichst gesund. Wie es zu dieser Erfolgsgeschichte kam, wird Sonja Dänzer im Rahmen ihres Referates am Wirtschaftsforum «ErfolgsSignale» berichten. Sie absolvierte ein Doktorat in Philosophie im Bereich Fair Trade, ist langjähige Co-Dozentin am ASAE (Advanced Studies in Applied Ethics) der Universität Zürich, daneben seit neun Jahren im Management-Training tätig.

Rund um Gesundheit und anthroposophische Werte dreht sich alles bei der Firma Weleda. Die Weleda AG, Weltmarktführerin für ganzheitliche Naturkosmetik und anthroposophische Arzneimittel, hat im vergangenen Jahr ihren Gesamtumsatz auf der Höhe des Vorjahres stabilisiert – ebenso wie das Netto-Ergebnis. «Die grösste Herausforderung – und vielleicht auch die grösste Chance – für Weleda ist die Entwicklung der Arzneimittel. Es gilt, Wirtschaftlichkeit und therapeutische Vielfalt in Einklang zu bringen», sagt Ralph Heinisch, ehemaliger CEO der Weleda AG. In seinem Referat am Wirtschaftsforum «ErfolgsSignale» spricht er darüber, wie sich das Unternehmen im Spannungsfeld zwischen den Anforderungen des Marktes und den anthroposophischen Werten von Weleda bewegt. 

Zu den weiteren Referenten des Wirtschaftsforums «ErfolgsSignale» gehören Christoph Koch von der Kopa AG in Laufenburg, Stephan R. Ebnöther, Mitinhaber der Stewi AG in Winterthur, Markus Schmidt, Teamleader der «KaosPilots Switzerland» in Bern und Professor Dr. Christian Rüegg vom Paul Scherrer Institute in Villigen. Das Wirtschaftsforum «ErfolgsSignale» wird von Michèle Dürrenberger und Fabrice Müller organisiert und steht unter dem Patronat von Rheinfelden/ Schweiz und Rheinfelden/Baden.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses