Gesund werden im Elsässerhof

| Sa, 24. Jun. 2017

Rund 5,45 Millionen Franken hat die Schützen Rheinfelden Immobilien AG in den Umbau des Elsässerhofs investiert. Im Juli wird dort eine Abteilung für stationäre Psychotherapie eröffnet.

Von Valentin Zumsteg

Es ist ein markantes Gebäude an der Rheinfelder Bahnhofstrasse: Das ehemalige Kollerhaus, das heute wieder unter dem ursprünglichen Namen Elsässerhof geführt wird, stammt aus dem Jahr 1896. Damals wurde es als Geschäfts- und Wohnhaus erbaut. Die Schützen Rheinfelden Immobilien AG hat die Liegenschaft, die rund 80 Jahre im Besitz der Familie Koller war, 2009 gekauft und in den letzten Monaten sanieren und umbauen lassen. Ab Juli wird die Schützen Rheinfelden AG, welche direkt daneben ein Hotel mit Klinik betreibt, eine Abteilung für intensive stationäre Psychotherapie mit 22 Betten im Elsässerhof eröffnen.

«Der Umbau erfolgte mit sehr viel Respekt vor der historischen Bausubstanz», erklärte Chris Leemann, Vizepräsident der Schützen Rheinfelden Immobilien AG, anlässlich einer Besichtigung am Mittwochnachmittag. Rund 5,45 Millionen Franken hat die Immobilienfirma in den Umbau investiert. Im Erdgeschoss sind Aufenthaltsräume, Arbeitsplätze für den Klinikbetrieb und eine Küche untergebracht. Das Essen wird im Normalfall aber von der Küche des Hotels Schützen geliefert. Die Patientenzimmer und die Therapieräume befinden sich in den drei oberen Stockwerken. Insgesamt 14 Einzel- und vier Doppelzimmer sind realisiert worden.

 

Ganzer Artikel in der abonnierten NFZ-Print- oder Digitalausgabe vom Freitag

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses