Tempo 20 kommt schnell

Do, 21. Okt. 2021
20 statt 30 km/h: Im Dorfkern von Kaiseraugst soll langsamer gefahren werden. Fotos: Valentin Zumsteg

Kaiseraugst: Tafeln stehen bereits, aber Bewilligung des Kantons fehlt noch

Der Gemeinderat von Kaiseraugst will den Dorfkern weitgehend in eine Tempo-20-Zone verwandeln. Die Signalisationen sind bereits aufgestellt, auch wenn noch ein Gutachten fehlt und die Einsprachefrist derzeit läuft.

Valentin Zumsteg

Während in vielen Gemeinden noch über Tempo 30 diskutiert wird, ist Kaiseraugst schon einen Schritt weiter. Seit ein paar Wochen ist Tempo 20 in grossen Teilen des alten Dorfkerns signalisiert. Bisher galt dort Tempo 30. Doch noch ist die neue Anordnung nicht unter Dach und Fach, wie Gemeindepräsidentin Françoise Moser gegenüber der NFZ bestätigt: «Wir wollen in dieser Sache vorwärts machen, deswegen haben wir die Tempo-20-Signalisation bereits installiert. Das wird vom Kanton jedoch nicht ohne Gutachten bewilligt. Anders wäre es, wenn es nur ein Strassenzug betreffen würde», so Moser. Mit anderen Worten: Die Tempo-20-Signalisation ist zwar montiert, aber noch nicht rechtskräftig.

«Verkehrssicherheit erhöhen»
Derzeit sei die Gemeinde daran, ein verkehrstechnisches Gutachten für die «Dorfzone mit Tempo 20» zu erarbeiten. Bereits am 7. Oktober ist zudem die geplante neue Verkehrsanordnung amtlich publiziert worden, bis Anfang November läuft die Einsprachefrist. Konkret betroffen sind die Abschnitte Dorfstrasse, Allmendgasse, Lindenweg, Buchenweg, Rohrweg, Ahornweg, Eichenweg und ab Heidemurweg Richtung Dorfstrasse. «Aufgrund der aktuell vermehrten Bautätigkeit im alten Dorfkern möchte die Gemeinde die Sicherheit der Fussgänger, allen voran der Schulkinder, erhöhen», begründet Moser den Schritt. «Mit der Einführung von Tempo 20 sensibilisieren wir Lastwagenfahrer und Lenker von Baustellenfahrzeugen.» Die bisherige Tempo-Limite von 30 km/h sei im Dorfkern mehrheitlich gut eingehalten worden. Moser ist zuversichtlich, dass auch das neue Geschwindigkeitsregime auf breite Akzeptanz stossen wird: «Wir haben Rückantworten aus der Bevölkerung, welche die Tempo-20-Zone begrüssen. Ob es Einsprachen geben wird, wird sich zeigen.» Die neue Zone soll – sobald sie denn rechtskräftig ist – vorerst unbefristet gelten. «Ob sie später wieder abgeschafft wird, ist noch offen», so Moser.

Weitere Tempo-20-Zonen werden geprüft
Wenn es nach dem Willen des Gemeinderates geht, dann wird dies voraussichtlich nicht die letzte Tempo-20-Zone in Kaiseraugst bleiben. «Wir prüfen weitere Begegnungszonen. Die eine ist beim Bahnhofvorplatz möglich. Auch hier handelt es sich um einen Schulweg. Kinder und andere Fussgänger kreuzen eine Strasse, welche heute von Lastwagen frequentiert wird», schildert Moser. Zudem wird ein Gutachten für den Widhagweg erstellt. «Hier steht die Aufwertung des Strassenraums in einem Wohnquartier im Vordergrund», sagt Moser. Und sie betont abschliessend: «Die Geschwindigkeits-Limiten gelten auch für Velo- und E-Bike-Fahrer.»

Category: 

Kommentare

Es wird nur no blöder

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses