Vertrag sorgt für Ärger

Do, 09. Sep. 2021

Der Gemeinderat von Gipf-Oberfrick hat im Juni beschlossen, die Brunnenmeister-Dienste per 1.3.2022 an die Gemeinde Frick auszulagern. Der entsprechende Vertrag wurde bereits unterzeichnet. Gegen dieses «undemokratische Vorgehen» hat eine Gruppe von besorgten Gipf-Oberfricker Bürgern am 27. August beim Kanton eine Gemeindebeschwerde eingereicht. Die Beschwerdeführer machen eine Kompetenzüberschreitung geltend und verlangen, dass die Gemeindeversammlung darüber entscheidet, ob Gipf-Oberfrick den Brunnenmeister im Dorf behält oder den Vertrag mit Frick eingeht. (sir)


«Der Brunnenmeister gehört  zum und ins Dorf»

Gemeindebeschwerde soll Gipf-Oberfrick zurückpfeifen

Ohne die Zustimmung des Stimmvolkes vorher einzuholen, hat der Gemeinderat von Gipf-Oberfrick im Juni beschlossen, die…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses