Unihockey Fricktal: Wohin des Weges?

Fr, 10. Sep. 2021
Können die Fricktaler auch zu Beginn der neuen Saison in Magden jubeln? Foto: zVg

Saisonstart für die 1. Liga Unihockeyaner

Die erste Mannschaft von Unihockey Fricktal spielt bereits ihre sechste 1.-Liga-Saison. Wiederum ist das Ziel klar: Ab Februar sollen im Fricktal endlich 1.-Liga-Unihockey-Playoffs zu sehen sein.

Nach dem Saisonabbruch von vergangenem Jahr nach nur sechs Spielen ist das Fanionteam von Unihockey Fricktal heiss auf den Saisonstart. Im sechsten Jahr in der dritthöchsten Spielklasse soll die erstmalige Playoff-Qualifikation endlich Tatsache werden. Am 11. September starten die Fricktaler gegen Deitingen in dieses Unterfangen.

Wenige Mutationen, neuer Coach
Die Fricktaler haben kaum Kadermutationen zu beklagen, das Gros des Teams konnte trotz der langen Corona-Pause zusammengehalten werden. Einzig Andres Alvarez (langzeitverletzt), Dario Schütz und Yannick Weis (beide Pause) fehlen den Fricktalern gänzlich in der neuen Saison. Neu dazu oder wieder zurückgekommen sind Lukas Lütold (nach Kreuzbandriss), Alex Richard (von Basel Regio/NLB), Bastian Hugentobler (Nachwuchs) und Marc Schmid (Wil-Gansingen, 1. Liga KF).

Neue Inputs von aussen bekommen die Fricktaler von Neo-Coach Michael Corradini. Dieser bringt langjährige Erfahrung aus Engagements bei Sursee oder Aarau, aber auch als Frauen-NLA-Trainer mit. Corradini vor seiner ersten 1.-Liga-Saison: «Ich hoffe in erster Linie, dass die Saison zu Ende gespielt werden kann. Minimalziel ist sicherlich der Ligaerhalt, das ist klar. Wir wollen um die Playoff-Plätze lange mitkämpfen und wer weiss, vielleicht können wir Ende Januar jubeln. Aber einfach wird es sicherlich nicht.»

Schwierige Vorbereitungsphase
Die Erstligisten haben eine komplizierte Vorbereitung mit vielen Absenzen hinter sich – sei dies aufgrund von Verletzungen, Militär oder auch Corona. Entsprechend mittelmässig konnte trainiert oder die Linien eingespielt werden. In den Testspielen gegen den deutschen Bundesligisten Holzbüttgen zeigte die erste Mannschaft jedoch, dass sie aus dem Sommerschlaf erwacht ist. Das Team hat definitiv das Potential, um die Playoff-Plätze zu spielen und am Ende der Qualifikation unter den besten acht Teams zu stehen. Wichtig wird dabei sicherlich der Saisonstart sein, wenn man sogleich ein paar schwierige Spiele zu bestreiten hat. Wahrscheinlich ist, dass sich der Kampf um die letzten Playoff-Plätze erst zum Schluss der 22 Qualifikationsspiele, also Ende Januar, entscheiden wird. (mgt)

Anpfiff zur neuen 1.-Liga-Saison ist am Samstag, 11. September, um 18 Uhr, in der Halle Matte in Magden. Zuschauer sind, unter Einhaltung der gültigen Schutzmassnahmen, herzlich willkommen.

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses