Tim Koller wird Vizemeister

Di, 21. Sep. 2021
Tim Koller, unten, beisst sich gegen Linus Gnos durch und gewinnt am Schluss die Silbermedaille. Foto: Hans Zemp

Die diesjährigen Schweizermeisterschaften im Nationalturnen brachten dem Fricktaler Nachwuchs erfreuliche Erfolge. Der Zuzger Tim Koller holte sich in seiner Kategorie die Silbermedaille.

Hans Zemp

Die diesjährigen Schweizermeisterschaften im Nationalturnen standen für den Fricktaler Nachwuchs unter einem erfreulichen Stern. Ganz vorne kämpften während des ganzen Tages Tim Koller (Zuzgen), Sven Steiger (Freiamt) und Tim Schreiber (Wegenstetten) mit. Die beiden Fricktaler holten sich ihre Fertigkeiten in den regelmässigen Trainings in Maisprach, dort in den Vornoten, und im Freiamt im Ringen. Dieser recht hohe Aufwand lohnte sich bei den beiden Burschen.

Vizemeistertitel für Tim Koller
Im Turnen der Vornoten holte sich der junge Zuzger Tim Koller beim Steinheben und Weitsprung die Maximalnote zehn. Im Lauf vergab er einen Zehntel Punkt. Damit stand er vor dem Ringen mit der zweithöchsten Punktzahl auf der Zwischenrangliste. Der Luzerner Marlon Blättler lieferte dem Fricktaler im Kurzholzrund das erste Kreuzchen. Das zweite Zusammengreifen im Rund wusste Tim Koller ebenfalls zu seinen Gunsten zu entscheiden. Ein Nackenhebel führte auch hier dazu, dass sich der Bürgler Linus Gnos das Sägemehl vom Rücken wischen lassen musste. Gesamthaft liess Tim Koller während des ganzen Tages nur gerade einen halben Punkt liegen. Und nun begann für ihn das grosse Warten auf das Resultat des Zusammengreifens der beiden Punkthöchsten in der Kategorie Piccolo.

Vizemeistertitel für Tim Koller
Der Kernser Silvan von Ah erwischte den Freiämter Sven Steiger mit einem blitzschnell angesetzten Hüfter. Dieser Ausgang war dann der Grund, dass sich Koller die Silbermedaille umhängen lassen durfte. Alle anderen Resultate im Gang Steiger gegen von Ah hätte für ihn Gold bedeutet. Tim Schreiber absolvierte sein Vornotenprogramm in der Jugendklasse 2 mit nur einem Zehntel Punkt Verlust. Diesen liess er beim Turnen der Bodenübung liegen. Seinen ersten Gang im Rund entschied er gegen Valentin Arnold aus Bürglen zu seinen Gunsten. Dies brachte ihn zusammen mit dem Netstaler Sales Tschudi an die Spitze der Rangliste vor dem letzten Zusammengreifen im Kurzholzrund. Im technisch hochstehend geführten Zweikampf behielt der deutlich schwerere Glarner die Oberhand und band den Wegenstetter auf Rang sechs zurück. Elias Buess turnte mit nur drei Zehnteln Verlust auf die Maximalnote sehr stark vor. Im ersten Zusammengreifen liess er sich aber arg erwischen. Dies korrigierte er dann im zweiten Gang Ringen mit seinem Sieg deutlich. Mit Rang zwölf im 69-köpfigen Teilnehmerfeld in der Jugendklasse 1 holte auch er sich den SM-Zweig.

Fynn Dehning vergab im Vornotenprogramm nur gerade knapp mehr als einen Punkt. Die fehlende Zweikampfroutine führte zu einer Niederlage im ersten Gang im Ringen und zu je einem gestellten Gang im darauf folgenden Schwingen und Ringen. Seine Auszeichnung blieb deshalb ein Traum, weil er den ersten Rang hinter dem Eichenlaub mit einem weiteren Athleten teilen musste und grundsätzlich die Auszeichnungsquote nicht überschritten wird.

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Badisch-Rheinfelden muss in den sauren Apfel beissen

Ungeplante Kosten von 1,8 Millionen Euro für «fremde» Strassenbrücke: Weil die Strassenbrücke über die Basler Strasse für den innerstädtischen Verkehr unverzichtbar ist, muss die Stadt Badisch-Rheinfelden trotz rigidem Sparkurs tief in den Säckel greifen.