Lea Markovic holt sich den nächsten Titel

| Fr, 24. Sep. 2021
Als Favoritin gehandelt, entsprechend geliefert: Lea Markovic aus Frick. Foto: zVg

An den Aargauischen Junioren-Meisterschaften standen sich im Final der Altersklasse U16 zwei Athletinnen vom Tennisclub Frick gegenüber. Lea Markovic entschied die Partie gegen Alexandra Gasser in zwei Sätzen.

Lea Markovic (R2) aus Frick wurde im Vorfeld als eine der Favoritinnen gehandelt, genauso wie Clubkollegin Alexandra Gasser (R2). Tatsächlich standen sich am Ende die beiden im Finale gegenüber – mit dem besseren Ende für Lea Markovic.

Zweiter Titel in diesem Jahr
Das Finale der beiden in der Altersklasse U16 war dabei eine besondere Neuauflage: Bereits an den Aargauer Junioren-Meisterschaften in der Halle – damals im März – kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Athletinnen vom TC Frick. Erneut war es Markovic, die das Duell für sich entscheiden konnte. Allerdings war die Partie diesmal wesentlich umkämpfter. Siegte Markovic im März noch mit 6:1, 6:0, vermochte sie sich dieses Mal mit 6:4, 6:3 durchzusetzen. Damit kürt sich die junge Tennisspielerin Markovic zum zweiten Mal in diesem Jahr zur Aargauer Meisterin und das Fricktal hat gezeigt, auch Dank Alexandra Gasser, wieviel Potenzial bei den Juniorinnen vorhanden ist.

Für Markovic ist der neuerliche Erfolg insgesamt der sechste Titel an Aargauer Junioren-Meisterschaften. Wer weiss, was da noch alles kommt für die Athletin, die ihre ursprüngliche Begeisterung fürs Tennis gegenüber der NFZ einmal wie folgt erklärt hatte: «Der Sport hat mich sofort gepackt. Es sah so schön und interessant aus, ich konnte nicht widerstehen.»

Weitere Favoritensiege
Am Ende waren es fast in allen Kategorien die Favoritinnen und Favoriten, die an den Aargauer Meisterschaften den Siegerpokal in die Höhe stemmen durften. So beispielsweise Tanja Siegrist (R2, TC Entfelden), die sich in der Königsklasse U18 bei den Juniorinnen im Endspiel souverän gegen Semajla Saric (R3, TC Zofingen) durchsetzen konnte, ohne ein Game abzugeben. Oder Titus Cristea (R3, TC Brugg), der nach seinem Titel in der Halle im März auch auf Sand souverän gewinnen konnte – in der Kategorie U14.

Die Ausnahme
Lediglich in zwei Kategorien konnten sich nicht Spieler oder Spielerinnen durchsetzen, die an Nummer eins oder zwei geführt wurden. Einmal war das in der Altersklasse U16 der Jungs. Dort war es aber auch kein Aussenseiter, der den Titel gewann, sondern die Turniernummer drei, Joel Wobmann (TC Murgenthal). Bei den U12 Juniorinnen schaffte es gar eine ungesetzte Spielerin, sich den Titel zu holen. Lara Da Silva (R6, TC Wohlen Niedermatten) blieb im gesamten Turnierverlauf ohne Satzverlust.

Die Organisatoren der kantonalen Meisterschaften in Aarau zogen ein positives Fazit. «Wir erlebten hochklassige und vor allem faire Partien und hatten zudem Wetterglück. Keine einzige Partie musste in der Halle ausgetragen werden», bilanzierte OK-Mitglied Robin Scherzinger. (mgt/rw)

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses