Fünf Meistertitel für LV Fricktal

Di, 14. Sep. 2021
Strahlende Medaillengewinnerinnen: Lucia Acklin und Fabienne Hoenke (von links nach rechts). Foto: zVg

Leichtathletik-Nachwuchs glänzte an der SM

Die Nachwuchs Schweizermeisterschaften der Leichtathleten fanden dieses Jahr in Nottwil (U23/U20) und Winterthur (U18/U16) statt. Nicht weniger als 12 Athletinnen und Athleten des LV Fricktal konnten sich für diesen Saisonhöhepunkt qualifizieren, und die Ausbeute kann sich sehen lassen: Fünf Meistertitel, einen davon mit Allzeitbestleistung, sowie zwei Silbermedaillen gingen dieses Jahr ins Fricktal.

Die erfolgreichste Athletin aus Fricktaler Sicht war Lucia Acklin (U16) aus Herznach. Sie trat im Weitsprung und über 80 Meter Hürden jeweils mit der besten Saisonleistung an und war damit auch Titelfavoritin in diesen Disziplinen. Im Weitsprung sprang sie bereits im ersten Versuch eine persönliche Bestleistung, an die keine andere Athletin mehr herankommen sollte. Davon offensichtlich bef lügelt ging der zweite Sprung ebenfalls weit – sehr weit – hinaus. Ein Raunen ging durch das fachkundige Publikum, und die Offiziellen überprüften alles noch einmal genau, bevor sie die Weite bekanntgaben: 6,06 Meter, soweit war bisher in der Geschichte der Schweizer Leichtathletik noch nie eine U16-Athletin gesprungen. Mit dieser Allzeitbestleistung, wie ein Schweizerrekord in dieser Alterskategorie genannt wird, gewann Acklin ihren ersten Nationalen Titel.

Am zweiten Tag der Meisterschaften standen die 80 Meter Hürden auf dem Programm. Auch hier ging Acklin als Favoritin an den Start. Sie gewann in den Vorläufen und im Halbfinal ihre Serie jeweils souverän, und zeigte im Final ebenfalls einen hervorragenden Lauf und gewann in 11,43 Sekunden ihre zweite Goldmedaille an diesen Meisterschaften.

Drei Meistertitel im Stabhochsprung
Seit einiger Zeit hat sich der LV Fricktal als Big Player im Nachwuchs Stabhochsprung etabliert. So nahmen dieses Jahr mit Sina Ettlin (Gipf-Oberfrick) und Romy Burkhard (Zeiningen) gleich zwei Talente an den U20-Europameisterschaften in Tallinn teil, wo sie den hervorragenden 7. Rang teilten. Beide gingen entsprechend auch als Favoritinnen in ihren jeweiligen Alterskategorien an den Start.

In Nottwil bei den U20 zeigte Ettlin einen sauberen Wettkampf, überquerte alle Höhen im ersten Versuch und gewann mit 3,85 Metern unangefochten den Titel. Das Gleiche gelang Romy Burkhard in Winterthur bei den U18, auch sie überquerte alle Höhen bis 3,85 Meter im ersten Versuch, griff anschliessend ihre persönliche Bestleistung an und scheiterte auf der Höhe von 4,05 Meter nur knapp. Den dritten nationalen Meistertitel im Stabhochsprung sicherte sich Nicolas Pfrommer (Eiken) bei den U23. Er lieferte einen starken Wettkampf ab, übersprang die Höhe von 4,85 Meter und schlug den Favoriten Felix Eichenberger vom LV Thun.

Erfolgreiches Comeback von Fabienne Hoenke
Ein tolles Comeback nach längerer Verletzungspause gelang Fabienne Hoenke (Möhlin) an den nationalen Titelkämpfen. Sie trat bei den U18 in den Sprintdistanzen 100m und 200m an. Über 100 Meter lief Hoenke im Halbfinal zum ersten Mal unter die magische Grenze von 12 Sekunden (11,97s). Im Final konnte sie ihre Zeit nochmals auf 11,96 Sekunden verbessern, und musste sich nur der Favoritin Soraya Becerra (CABV Martigny) geschlagen geben, die dieses Jahr die Schweiz an den U20-Europameisterschaften in Tallinn vertreten hatte.

Am zweiten Wettkampftag kam es über die 200 Meter wiederum zum Aufeinandertreffen von Hoenke und Becerra, wobei hier mit Audrey Werro (CA Belfaux), der U20 Europameisterin über 800 Meter, eine weitere internationale Spitzenathletin in den Kampf um die Medaillen einzugreifen gedachte. Alle drei Medaillenanwärterinnen gewannen ihre Vorläufe jeweils klar.

Im Final startete Hoenke am besten und kam als erste aus der Kurve, auf der Zielgeraden musste sie die Walliserin Becerra aber vorbeiziehen lassen. Im Kampf um die Silbermedaille kam es zwischen Hoenke und Werro zu einem Fotofinish, den die Fricktalerin in 22,41 Sekunden hauchdünn für sich entscheiden konnte. Mit zweimal Silber kann Hoenke aber hochzufrieden sein, angesichts der Tatsache, dass sie erst vor wenigen Monaten wieder mit dem Training beginnen konnte.

Topleistungen weiterer Fricktaler
Neben den Medaillengewinnerinnen und -gewinnern konnten aber noch weitere Athletinnen und Athleten an den nationalen Titelkämpfen Topleistungen erzielen. Joshua Eichenberger (Ueken) qualifizierte sich bei den U23 für den 100-Meter-Final, wo er mit einer persönlichen Bestleistung von 11,72 Sekunden den starken sechsten Rang belegte. In diesem Final stellte übrigens der U23-Europameister William Jeff Reais einen neuen Schweizerrekord auf.

Die Limite für die Meisterschaften bestätigt haben bei den U23 ausserdem Janis Thommen (Effingen) über 400 Meter mit 51,20 Sekunden sowie Sandro Winter (Kaisten) mit 4,15 Meter im Stab, die U16-Sprinterin Leonie Hoenke (Möhlin) über 80 Meter (10,60s), und der U18-Athlet Tim Stanek (Frick) im Stab mit 3,60 Metern. Weniger Wettkampfglück hatte Stanek über 110 Meter Hürden, wo er sich leider verletzte. Fabian Weiss (Frick) übersprang im Stab bei den U18 3,45 Meter, und Laura Perlini (Bad Zurzach) erreichte im Weitsprung 5,18 Meter. (mgt)

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses