Wohin des Weges?

Fr, 27. Aug. 2021
Die Wasserfahrer von Ryburg-Möhlin treten am Sonntag auf der Reuss an. Das Bild stammt aus dem Training vor Ort. Foto: zVg

Wasserfahrverein Ryburg-Möhlin vor den Schweizermeisterschaften

Kommendes Wochenende finden in Bremgarten die Schweizermeisterschaften im Einzelfahren statt. Die Athleten aus Ryburg-Möhlin sind auch am Start – und damit geht auch schon das Rätseln los.

Ronny Wittenwiler

Wunderschön schlängelt sich die Aare in Bremgarten bei Bern durch die Landschaft. Würden die Möhliner am Sonntag dort an den Start gehen, dann wären sie nicht bloss auf dem falschen Dampfer, sondern auch auf dem falschen Fluss. «Die Schweizermeisterschaften finden nämlich im aargauischen Bremgarten auf der Reuss statt», sagt Pascal Sacher und lacht. Der Präsident und seine Mannen vom Wasserfahrverein Ryburg-Möhlin wissen also schon mal die Richtung, die es am Sonntag als Team einzuschlagen gilt. Doch passt das Bild gut in eine entscheidende Frage: Wohin des Weges? Ob die Wasserfahrer Kurs aufs Podest nehmen, auf die Kränze, oder doch daran vorbeischrammen werden – es ist dieses Mal ein grosses Rätsel.

Weniger Ernstkämpfe
Präsident Sacher jedenfalls mag sich kaum festlegen. Es fehlen in diesem Jahr wegen Corona noch immer die regelmässigen Wettkämpfe, normalerweise sind es deren sechs oder sieben, jetzt sind die Schweizermeisterschaften im Einzelfahren erst der dritte Wettkampf in diesem Jahr, an den die Möhliner eine Delegation schicken. Und in dieser Delegation fehlt heuer auch der eine oder andere Wasserfahrer, der weiss, wie angenehm die Aussicht zuoberst auf dem Podest ist.

Bereits im Sommer 2018 hatte es sich angekündigt. Damals schrieb die NFZ vom Umbruch nach einer goldenen Ära beim WFV Ryburg-Möhlin und davon, dass viele Siegfahrer bald kürzertreten würden. Dennoch hamsterten die Wasserfahrer nach wie vor den einen oder anderen Pokal – doch im Juli dieses Jahres kam, was irgendwann einmal kommen musste: Nach über dreissig Jahren mussten sich die Möhliner Wasserfahrer zuhause auf der Heimstrecke wieder einmal von einem anderen Verein (WFV Muttenz) geschlagen geben. Eine Welt brach nicht zusammen und der Rhein f liesst seither auch nicht plötzlich rückwärts.

Vielleicht hat das Ereignis aber dafür gesorgt, dass man die Favoritenrolle für die Schweizermeisterschaften nun getrost weitergeben kann. Der WSC Bremgarten auf seiner Heimstrecke, AWS Birsfelden oder der AC Matte Bern als Titelverteidiger sind Vereine, deren Namen Pascal Sacher spontan über die Lippen gehen bei der Frage nach den grossen Anwärtern. «Es wird sehr schwierig, in der Vereinswertung nach ganz vorne zu fahren», sagt Sacher. Trotzdem, das sagt er nicht ohne Stolz, habe es auch deutliche Kampfansagen aus den eigenen Reihen gegeben: Ja, man wolle auf der Reuss unbedingt etwas reissen.

Antworten
Der Wasserfahrverein Ryburg-Möhlin geht am Sonntagmorgen ab 10.30 Uhr als drittletzter von knapp dreissig Vereinen auf die Strecke, die wegen des Hochwassers leicht abgeändert worden ist. Mittlerweile aber hat sich der Wasserstand auf der Reuss normalisiert. Alles ist also angerichtet.

Die Frage, wohin der Weg für die Wasserfahrer aus Ryburg-Möh l i n au f der Reuss i m aargauischen Bremgarten führt – sie wird am Sonntagabend beantwortet sein.

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses