Rheinfelden verzeichnet deutlich weniger Logiernächte

Do, 26. Aug. 2021
Weniger Führungen, weniger Übernachtungen: Rheinfelden bekam Corona deutlich zu spüren. Foto: zVg

Der Tourismus in Rheinfelden hat im vergangenen Jahr gelitten. Die Zahl der Logiernächte sank um 24 Prozent, die Führungen gingen um über 60 Prozent zurück. Langsam wird es aber besser.

Valentin Zumsteg

Die Zahlen, die am Dienstagabend anlässlich der Generalversammlung des Vereins «Tourismus Rheinfelden» präsentiert wurden, waren wenig erfreulich. Sie waren aber auch keine Überraschung. Mit einem deutlichen Rückgang musste gerechnet werden. «Die Pandemie war überall stark zu spüren», sagte Vereinspräsident Franco Mazzi.

2020 verzeichnete Rheinfelden insgesamt 42 492 Logiernächte, das ist der tiefste Wert seit vielen Jahren. 2019 waren es noch knapp 56 000. Dies ergibt ein Minus von 24 Prozent. Besonders stark sind die kurtaxenpflichtigen Übernachtungen eingebrochen, dort resultiert ein Minus von über 60 Prozent. Bei den beitragsfreien Logiernächten (Gesundheitsbetriebe) – und das sind mit grossem Abstand die meisten – gab es hingegen nur einen kleinen Rücksetzer von 1,4 Prozent. Insgesamt lagen die Einnahmen aus Kurtaxen bei knapp 23 900 Franken, auch dies ein Tiefstwert.

Der Kurtaxenfonds schmilzt dahin
Die Gründe für die negative Entwicklung sind klar: Auf der einen Seite spürte Rheinfelden die Auswirkungen von Corona, auf der anderen Seite wird das Hotel Schützen immer noch umgebaut und das Hotel Schiff ist deswegen mit Patienten der Klinik Schützen belegt. Dadurch fehlen Hotelzimmer.

Ebenfalls eingebrochen ist die Anzahl der Führungen, hier liegt das Minus bei 61 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ein Lichtblick war hingegen das Adventsfunkeln, das während Wochen sehr viele Leute ins Städtchen und in den alten Stadtpark lockte. «Im Moment sind die Verantwortlichen daran, zu überlegen, was 2021 wiederholt werden könnte», sagte Mazzi.

Trotz allem wird in der Jahresrechnung 2020 ein Gewinn von 636 Franken ausgewiesen. Dies ist allerdings nur möglich, da aus dem Kurtaxenfonds netto gut 36 000 Franken entnommen wurden. Dadurch verringerte sich das Fondsguthaben von 62 000 auf 26 000 Franken. «2020 war ein ganz schwieriges Jahr», sagte Vorstandsmitglied Thomas Kirchhofer bei der Präsentation des Rechnungsabschlusses. Für das laufende Jahr wird – ohne Fondsentnahme – ein Verlust von 23 400 Franken budgetiert. Thomas Kirchhofer geht aber davon aus, dass es bei der Zahl der Logiernächte in diesem Jahr noch positive Überraschungen geben könnte und dadurch das Minus geringer ausfallen wird.

Zum Ehrenmitglied ernannt
Aktuell zählt der Tourismus-Verein 217 Mitglieder. In den vergangenen Monaten konnten drei Neumitglieder verzeichnet werden, auf der anderen Seite gab es 20 Austritte. Die Versammlung genehmigte am Dienstag sowohl die Rechnung 2020 als auch das Budget 2021. Neu in den Vorstand wurde anschliessend Sven Malinowski vom Parkresort Rheinfelden gewählt. Er tritt die Nachfolge von Thomas Kirchhofer an, der sich nach 19 Jahren aus dem Vorstand verabschiedet. Franco Mazzi würdigte das grosse Engagement von Thomas Kirchhofer und bedankte sich im Namen des Vereins für den unermüdlichen Einsatz. Die Versammlung ernannte Kirchhofer mit grossem Applaus zum Ehrenmitglied. Erfreulich ist, dass im Gegensatz zum vergangenen Jahr derzeit sehr viele Stadtführungen tatsächlich durchgeführt werden können. Mit der «Brauwelt», dem neuen Besucherzentrum von Feldschlösschen, verfügt Rheinfelden zudem über eine weitere Touristen-Attraktion. Die Vereinsmitglieder hatten die Gelegenheit, diese vor und nach der Versammlung zu besuchen.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses