Aargau: Acht Führerausweise auf der Stelle abgenommen

So, 29. Aug. 2021

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle im Aargau waren am Samstag acht Lenkende so schnell unterwegs, dass die Kantonspolizei ihnen den Führerausweis auf der Stelle abnehmen musste. 

Die Kantonspolizei setzte ihr Lasermessgerät am Samstag auf der Furttalstrasse zwischen Würenlos und Otelfingen ein. Anstatt sich an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h zu halten, fuhr ein 22-jähriger Kosovare mit seinem Auto 132 km/h schnell. Die Kantonspolizei hielt ihn sofort an und verzeigte ihn an die zuständige Staatsanwaltschaft. Zudem nahm sie ihm den Führerausweis auf Probe auf der Stelle ab. Gleich erging es einer Automobilistin und sechs Automobilisten, die mit Geschwindigkeiten zwischen 120 km/h und 128 km/h gemessen worden waren. Nach der Anzeigeerstattung weiterfahren durften eine Automobilistin und vier Automobilisten, die mit Tempo zwischen 114 km/h und 119 km/h unterwegs waren. Jedoch auch sie müssen mit dem Entzug des Führerausweises durch das Strassenverkehrsamt rechnen. 

Kommentare

ich verstehe nicht wieso ihr immer die kosovaren ganz grosss schreibt ich meine die anderen wurden auch erwischt aber ihre natinalität wurde nicht erwähnt.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Badisch-Rheinfelden muss in den sauren Apfel beissen

Ungeplante Kosten von 1,8 Millionen Euro für «fremde» Strassenbrücke: Weil die Strassenbrücke über die Basler Strasse für den innerstädtischen Verkehr unverzichtbar ist, muss die Stadt Badisch-Rheinfelden trotz rigidem Sparkurs tief in den Säckel greifen.