Eine süsse Belohnung

Do, 29. Jul. 2021
Die Kids hatten viel Spass beim Bienenzüchterverein Fricktal. Foto: zVg

Ferienspass im Bienenhaus

Im Rahmen vom Ferien-Spass Region Frick besuchten 16 Kinder den Lehrbienenstand vom Bienenzüchterverein Fricktal und bauten ein Wildbienenhotel. Beim ersten Posten lernten die Kids die verschiedenen Werkzeuge und Gerätschaften der Imker, unterschiedliche Bienenkästen, Wabenböden und ausgebaute Waben kennen. Das Foto Volk gibt den Kindern einen tiefen Einblick in das Bienenvolk. Hier konnten sie ihre Nasen ganz tief reinstecken und das ganz sicher ohne einen Stich zu kassieren. Im Bienenhaus sahen die Kinder in den CH-Kasten rein. Die Brut, der Futtergürtel, Pollen, Proppolis und einige Drohnen waren gut zu beobachten. Wer findet die Königin? Zum Glück ist sie mit einem Punkt auf dem Rücken gekennzeichnet, so findet man sie viel besser. Einige durften eine Drohne zum König zeichnen. Wie die Arbeiterinnen den Honig verarbeiten und lagern, war natürlich auch sehr wichtig. Am dritten Posten durften die Kids selber Hand anlegen und ein Wildbienen-Hotel fertig bauen. Allerlei Kanthölzer, Bambusrohre und Äste mussten in einen Sechskant-Rahmen eingebaut werden. In die Hölzer bohrten sie grosse und kleine Löcher für die wilden Bienen. Als krönenden Abschluss gab es Honigschnitten. Plötzlich wurde es ruhig und die Kinder genossen ihre selbstgestrichenen Honigbrote. Frühlingshonig cremig gerührt war eindeutig der Renner. Die Imker freuten sich, viele interessante Fragen beantworten zu dürfen. Das Wissen über Honigbienen war sehr detailliert und gross. Die meisten hatten das Thema schon in der Schule, was die Imker natürlich sehr freut. Die Rasselbande, im positiven Sinn, hat sich wieder aufgelöst. Die Kinder und mit ihnen die Wildbienen-Hotels sind wieder bei den Eltern. (mgt)

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Badisch-Rheinfelden muss in den sauren Apfel beissen

Ungeplante Kosten von 1,8 Millionen Euro für «fremde» Strassenbrücke: Weil die Strassenbrücke über die Basler Strasse für den innerstädtischen Verkehr unverzichtbar ist, muss die Stadt Badisch-Rheinfelden trotz rigidem Sparkurs tief in den Säckel greifen.