«Grenzüberschreitende Zusammenarbeit ist nicht krisentauglich»

Do, 06. Mai. 2021

Fricktaler Grossrätin reicht Interpellation ein

Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Krisenfall mangelhaft ist. Das findet GLP-Grossrätin Béa Bieber. Mit einem Vorstoss im Aargauer Kantonsparlament will sie Verbesserungen erreichen.

Valentin Zumsteg

Geschlossene Grenzen zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz – so etwas hat es seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr gegeben. Im vergangenen Jahr geschah aber genau dies. «In der Grenzregion am Oberrhein hat die Schliessung der Grenzen im Rahmen der Corona-Pandemie das tägliche Leben der Menschen erheblich beeinträchtigt und ein starkes Gefühl der Ohnmacht hervorgerufen», schreibt die Rheinfelder Grossrätin Béa Bieber in einer Interpellation, welche die GLP-Fraktion zusammen mit Andreas…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses