tierisch mitgehört(h)

Di, 27. Apr. 2021

Kuckuck

Susanne Hörth

Das weiche, kehlige Rufen des Kuckucks ertönt an diesem späten Morgen gleich mehrfach hintereinander. Es hat etwas so Vertrautes, Beruhigendes. Wobei beruhigend! Ich greife in die Jackentasche und atme dann erleichtert auf. Es ist noch da! Eingesteckt habe ich es vor einigen Tagen, aber erst nach einigem Zögern. Es war beim Gassigehen mit den Hunden. Auf Höhe des Schulhauses lag das Zwanzigrappenstück auf dem Boden. Gerade als ich mich danach bücken will, sehe ich die Blicke der Kinder vom nahen Pausenplatz. Erinnerungen kommen hoch. An damals, als wir Dreikäsehochs uns ein Vergnügen daraus machten, einen durchsichtigen Faden an ein Rappenstückli – meist ein Zehnerli oder Zwanzgerli – zu kleben. Dann legten wir die Münze auf das Trottoir, versteckten uns im Gebüsch…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses