25 Elektroautos für die Seniorenbetreuung

Fr, 16. Apr. 2021
Die ersten 25 Elektroautos sind geliefert worden. Christoph Keigel (links) übergab den symbolischen Schlüssel an Paul Fritz. Fotos: Valentin Zumsteg / zVg

Home Instead setzt auf E-Mobilität

Ein Teil der Mitarbeitenden von Home Instead ist neu mit Elektroautos unterwegs. Am Dienstag konnten die ersten 25 Fahrzeuge in Empfang genommen werden.

Valentin Zumsteg

Der Gründer von Home Instead Schweiz ist ein Freund der Elektromobilität. Paul Fritz, wohnhaft in Mumpf, fährt privat selber einen Elektroflitzer. So kommt es nicht von ungefähr, dass die Firma, die in der Seniorenbetreuung tätig ist, auch beim Ausbau der Fahrzeugflotte auf Elektroautos setzt. «Intern gab es bei uns zwei Gruppen: die Anhänger von Benzinschluckern und die Funkensprüher, die sich für E-Mobilität aussprachen. Die Funkensprüher haben sich durchgesetzt», sagte Fritz. Am Dienstagnachmittag konnten die ersten 25 Exemplare des Renault Zoe in Empfang genommen werden. Der symbolische Schlüssel für die neue Firmenf lotte überreichte Christoph Keigel, CEO der Keigel AG. In einer zweiten Etappe sollen später nochmals 25 Fahrzeuge geliefert werden.

Seit November 2020 befindet sich der Hauptsitz von Home Instead Schweiz am Erlenweg 3 in Rheifelden; vorher war das Unternehmen in Möhlin beheimatet. Gesamtschweizerisch werden durch Mitarbeitende der Firma aktuell rund 1500 Personen betreut. «Pro Jahr leisten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rund 1,4 Millionen Stunden. Zu Beginn der Corona-Pandemie ist die Nachfrage eingebrochen, dann hat sie wieder angezogen. Aktuell befinden wir uns moderat über dem Vor-Corona-Niveau», schilderte Philipp Balscheit, Mitglied der Geschäftsleitung von Home Instead. Das Unternehmen will auch künftig kräftig wachsen.

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses