Leibstadt: Zwei Führerausweise auf der Stelle abgenommen

| Di, 30. Mär. 2021
Schnellfahrer im Visier der Polizei. Foto: zVg

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle zog die Kantonspolizei Aargau am Montagnachmittag bei Leibstadt drei Lenker aus dem Verkehr, die viel zu schnell unterwegs waren.

Ihr Lasermessgerät setzte die Kantonspolizei Aargau am Montagnachmittag, 29. März 2021, auf der Rheintalstrasse bei Leibstadt ein. Auf dieser Ausserortsstrecke gilt die übliche Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Mit 128 km/h war der 55-jährige Lenker eines Jeep Grand Cherokee am schnellsten unterwegs. Die Kantonspolizei Aargau stoppte und verzeigte ihn an die Staatsanwaltschaft. Gleichzeitig nahm sie ihm den Führerausweis vorläufig ab.

Dass grobe Geschwindigkeitsüberschreitungen keineswegs nur auf das Konto von Sportwagenfahrer gehen, bewies auch ein 32-Jähriger am Steuer eines Nissan Micra. Seinen Kleinwagen erfasste die Kantonspolizei mit 120 km/h. Auch er musste den Führerausweis auf der Stelle abgeben.

Nach der Verzeigung einstweilen weiterfahren durfte der 34-jährige Fahrer eines Mercedes-Lieferwagens, der mit 119 km/h gemessen wurde. Wie die anderen beiden Lenker muss auch er mit dem späteren Führerausweisentzug durch das Strassenverkehrsamt rechnen. (mgt)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses