Corona: relevanter Anstieg im Aargau

| Sa, 13. Mär. 2021

Nach einer kurzen Stagnationsphase von einer Woche zeigt sich im Aargau seit vier Tagen ein weiterer relevanter Anstieg von Corona-Fällen. Sowohl die Hospitalisationszahlen der allgemeinen Abteilung als auch der Intensivpflegestation sind aber tief und stabil, wie der Kanton mitteilt. 

Vor rund 3 Wochen (23. Februar 2021) musste erstmals seit Ende Dezember 2020 ein erneuter Anstieg der Fallzahlen im Aargau beobachtet werden, noch bevor erste Lockerungsmassnahmen umgesetzt wurden. Nach einer kurzen Stagnationsphase von einer Woche zeigt sich seit vier Tagen ein weiterer relevanter Fallzahlenanstieg. Sowohl die Hospitalisationszahlen der allgemeinen Abteilung wie auch der Intensivpflegestation sind aber tief stabil. Die Todesfallzahlen sind weiterhin sehr tief. In den letzten sieben Tagen wurde lediglich ein Todesfall verzeichnet. Bis heute wurden im Kanton Aargau bei insgesamt 1'181 Personen eine mutierte Virusvariante (UK/SA/Brasilien) bestätigt. Damit sind zwischenzeitlich im Schnitt rund 70-80% der neuen Fälle auf eine Coronavirus-Mutation im Kanton Aargau zurückzuführen. Die Positivitätsrate liegt knapp unter 5 Prozent. Die Pilotphase des repetitiven Testens in Schulen und Betreuungseinrichtungen ist am 3. März 2021 angelaufen. Die Aargauer Impfkampagne läuft seit dem 5. Januar 2021. Bis zum 11. März 2021 haben 58'590 Personen die Erstimpfung erhalten und 27'509 Personen die Zweitimpfung. Bisher sind 103'650 Impfdosen geliefert worden. Bisher traten nur vereinzelt Infektionen nach der Zweitimpfung auf.

Mehr: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses