Basellandschaftliche Kantonalbank zieht in ehemaligen Coop

Do, 11. Mär. 2021
Hier, an der Bahnhofstrasse 26, wird die definitive Niederlassung der BLKB in Rheinfelden entstehen. Foto: vzu

Umzug in Rheinfelden ist im vierten Quartal geplant

Der Fricktaler Bankenplatz bleibt in Bewegung. Die Basellandschaftliche Kantonalbank hat ihre provisorischen Standorte in Frick und Rheinfelden bezogen. Bald soll der nächste Schritt folgen.

Valentin Zumsteg

Die Basellandschaftliche Kantonalbank (BLKB) ist im Fricktal angekommen. Im Dezember hat die Bank ihre Räumlichkeiten an der Bahnhofstrasse 21 in Rheinfelden bezogen, im Februar folgte die Eröffnung an der Hauptstrasse 99 in Frick. Beide Standorte sind aber nur provisorisch. Jetzt ist klar, wo die Bank in Rheinfelden ihre definitive Niederlassung realisieren wird: Im ehemaligen Coop-Gebäude an der Bahnhofstrasse 26 soll auf 440 Quadratmetern die Bankfiliale eingerichtet werden. Dies bestätigt BLKB-Sprecherin Monika Dunant auf Anfrage der NFZ.

Geplant ist eine so genannte Beraterbank ohne klassisches Schaltergeschäft. «Sie umfasst einen Kundenbereich mit Service Points, wo bestehende und neue Kunden in Empfang genommen werden, sowie Beratungsräumlichkeiten. Es wird auch eine 24-Stunden-Selbstbedienungszone mit Bancomaten für Ein- und Auszahlungen geben», erklärt Dunant. Sie rechnet damit, dass die neuen Räumlichkeiten im vierten Quartal 2021 bezogen werden können: «Der Zeitpunkt ist abhängig vom Umbaufortschritt.» Für den neuen Standort sprächen die gute Lage an der Hauptverkehrsachse sowie die Nähe zum Städtchen und zu Parkplätzen.

Auch in Frick ist – voraussichtlich im nächsten Jahr – ein Umzug geplant. Wohin, will die Bank aber noch nicht sagen. «Wir machen das erst, wenn die Mietverträge unterzeichnet sind und die wichtigsten Punkte feststehen. Das ist im Moment noch nicht der Fall.»

Die BLKB hat sich im vergangenen Jahr dazu entschieden, Niederlassungen im Fricktal zu eröffnen. Hintergrund war die Ankündigung der Credit Suisse, die Marke Neue Aargauer Bank verschwinden zu lassen. Dadurch hat die Konkurrenz ihre Chancen gewittert. «Das Fricktal ist eine wirtschaftsstarke Region in der Nordwestschweiz und deshalb für uns interessant. Es geht um Wachstum und Akquisition neuer Kundinnen und Kunden», erklärt Monika Dunant von der BLKB. An den beiden Standorten in Frick und Rheinfelden sind derzeit je sieben Mitarbeitende tätig. Die bisherigen Reaktionen seien positiv, so Dunant. Die Bank verfolgt weiterhin ambitionierte Ziele: «Die Region Fricktal soll aufgrund ihrer Ausgangslage zeitnah zu den wachstumsstärksten Regionen im internen Quervergleich der BLKB zählen.»

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses