Markus Fäs möchte Möhliner Gemeindeammann werden

Do, 25. Feb. 2021

Auch wenn ein offizielles Communiqué noch aussteht: bei drei von fünf Möhliner Gemeinderäten ist klar, ob sie zu den Gesamterneuerungswahlen nochmals antreten oder nicht.

Ronny Wittenwiler

2021 ist das letzte Jahr für Fredy Böni (SVP) als Möhliner Gemeindeammann. Dass er nach vier Amtsperioden und damit nach insgesamt sechzehn Jahren nicht mehr zu den Gesamterneuerungswahlen antritt, ist längst kein Geheimnis mehr. «Eine gewisse Wehmut ist da, aber auch eine gewisse Erleichterung», erklärte Böni gerade erst in einem Interview mit dieser Zeitung. Zum Schluss jenes Gesprächs fragte ihn die NFZ, wer seine Nachfolge antreten werde. «Das kann ich Ihnen nicht sagen. Das Volk entscheidet», gab sich der noch amtierende Gemeindeammann zurückhaltend. Zu diesem Zeitpunkt aber pfiffen es Spatzen bereits von den Dächern, was Markus Fäs nun auf konkrete Anfrage der NFZ offiziell bestätigt: Er kandidiere als Möhliner Gemeindeammann für die neue Amtsperiode 2022/2025.

Nicht unerwartet
Fäs sitzt seit 2014 im Möhliner Gemeinderat, er führte damals die SP nach vierjähriger Absenz zurück in die Exekutive. Dass sich Markus Fäs mit seiner Kandidatur für eine dritte Amtsperiode nun erstmals auch für das Amt als Gemeindeammann bewirbt, kommt nicht unerwartet. Immer wieder fiel in jüngerer Vergangenheit sein Name, wenn es um die Frage nach einem Nachfolger von Fredy Böni gegangen war. Bemerkenswert: Markus Fäs erhielt bei den letzten Gesamterneuerungswahlen 466 Stimmen als Gemeindeammann – ohne überhaupt für das Amt kandidiert zu haben. Damals meinte Markus Fäs fast schon vielsagend: «Es freut mich natürlich, wenn viele Leute denken, dass ich für das Amt infrage komme. Aber ehrlich gesagt bin ich auch erleichtert, dass ich mir nicht den Kopf darüber zerbrechen muss, was ich hätte tun sollen, wenn es plötzlich noch viel mehr Stimmen geworden wären.»

Fässler will Vizeammann bleiben
Auch bei einem dritten bisherigen Gemeinderat sind die Würfel gefallen, was eine erneute Kandidatur anbelangt. Lukas Fässler (SVP) bestätigt ebenfalls auf Anfrage, was längst viel mehr als bloss ein Gerücht gewesen ist. Er habe sich entschieden, noch einmal für den Gemeinderat zu kandidieren. Es wäre seine sechste Amtsperiode. Auch bewirbt sich Fässler erneut als Vizeammann und begründet: «Als langjähriger Gemeinderat und Vizeammann, der nach wie vor voll im Berufsleben steht, kann ich einen neuen Gemeindeammann oder eine Frau Gemeindeammann bei Bedarf fachlich, organisatorisch aber auch führungstechnisch gut unterstützen.» Eine Kandidatur als Gemeindeammann sei für ihn nicht infrage gekommen. «Das ist mit meinem Beruf nicht zusammen vereinbar», sagt Fässler, der als Regionalleiter einer Bank tätig ist.

Offene Geheimnisse
Im Hinblick auf genügend Vorlaufzeit für die Erneuerungswahlen liessen bereits mehrere Gemeinden verlauten, wer von den bisherigen Exekutivmitgliedern für die Erneuerungswahlen kandidiert und wer nicht – so etwa Obermumpf, Zeiningen und Rheinfelden. Die Anfrage bei den einzelnen Möhliner Gemeinderäten bezüglich ihrer Zukunft in der Exekutive platzierte die NFZ vergangene Woche. Die Verwaltung liess dabei ausrichten, dass sich der Gemeinderat dafür ausgesprochen habe, sich bis Ende März Zeit für diese Entscheide zu nehmen. Eine offizielle Mitteilung darüber, wer von den bisherigen Gemeinderäten für eine weitere Amtsperiode kandidiert und wer nicht, wurde damit auf anfangs April in Aussicht gestellt.

Viele Fragen bezüglich der bisherigen Gemeinderäte bleiben bis dahin allerdings nicht mehr offen: bloss jene, ob die Gemeinderäte Thomas Freiermuth (parteilos) und Karl Eiermann (FDP) nochmals kandidieren oder nicht. Freiermuth ist Gemeinderat in seiner dritten Amtsperiode, für Karl Eiermann ist es die erste. Die Gemeinderatswahlen finden am 26. September statt.

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses