Ein Tag auf Tour – ein Rückblick

Di, 16. Feb. 2021
Chinzhalde Schränzer on Tour. Foto: zVg

Die Chinzhalde Schränzer unterwegs*

«Jetzt sind wir mitten in der 5. Jahreszeit. Unsere Hochsaison. Aus bekannten Gründen, leider dieses Jahr nur von zuhause aus. Damit aber all jene welche uns schon lange mal begleiten wollten, doch noch erfahren, wie ein Tag auf Tour bei uns abläuft, haben wir versucht, einen durchschnittlichen Tour-Tag zusammenzufassen.

Los geht’s:
17:00 Uhr: man macht sich zuhause bereit für einen lustigen Abend zusammen mit den Vereinsgspänli. Körperpflege, Kostüm richten, Instrument pflegen, sinnlose Bilder und Sprüche auf WhatsApp verschicken… Ganz wichtig; etwas essen!

18:00 Uhr: Eintreffen im Schminklokal. Die Schminkerinnen sind bereits schon länger da und haben alles vorbereitet. Grundieren… warten… Farbe… warten… Farbe… warten… Farbe… warten… irgendwann… Glitzerspray. Fertig.

18:20 Uhr: Fertig geschminkt muss die Zeit bis alle geschminkt, respektive bis zur Abfahrt mit dem Car überbrückt werden. Meistens geht es dazu ins Stammlokal. In einer geselligen Runde stimmt man sich auf den kommenden Abend ein. Hier hat man auch mal die Möglichkeit, sich unter Einheimische zu mischen, ebenso ist es auch (nochmals) eine Möglichkeit, feste Nahrung zu sich zu nehmen. «ässe ned vergässe!». Es kommt nicht selten vor, dass man hier noch auf spontane Schlachtenbummler trifft.

19:15 Uhr: Leertrinken, austreten, Abmarsch zum Car. Instrumente und Reiseproviant einladen. Einsteigen, Platz nehmen.

19:30 Uhr: pünktlich fährt der Car los. Wer zu spät kommt, wird zum «Guggendubel». Nach der Begrüssung durch den Chauffeur gibt es noch letzte Infos zum Abend, wie Auftritts-, Heimreisezeiten, etc. durch unsere Tourmanager. Die Stimmung im Car ist ausgelassen und nicht selten kommt ein Klassenfahrt-Feeling auf. Es soll sogar schon Mitglieder gegeben haben, die am liebsten den ganzen Abend einfach nur Car gefahren wären.

20:30 Uhr: Ankunft am Auftrittsort. Instrumente Ausladen. Rekognoszieren. Bekannte begrüssen oder Kontakt zur lokalen Bevölkerung aufnehmen. Zeit zur freien Verfügung bis zum Auftritt.

23:00 Uhr: Auftritt. Kurz vorher Versammlung im Instrumentendepot, Kostüm und Instrument richten, aufwärmen, aufstellen für den Auftritt. Wir werden angesagt. Der Rhythmus beginnt, wir gehen auf die Bühne. Nach rund 20 Minuten ist der Auftritt bereits vorbei. Erschöpft und ausgelaugt kommen wir von der Bühne und gönnen uns erst mal eine Erfrischung, welche meist vom Veranstalter offeriert ist. Nun geht es entweder weiter zur nächsten Veranstaltung (weiterlesen bei Absatz: 19:30 Uhr) oder wir haben wieder Zeit zur freien Verfügung, bis der Car Heim fährt.

02:00 Uhr: Heimreise. Der Car fährt pünktlich los. Es kommt vor, dass es einigen Mitgliedern noch nicht ums Heimgehen ist und diese weiterhin den Gastgeber unterstützen wollen.

Zwischen 2 und 5 Uhr machen sich die Dagebliebenen meist auch auf den Heimweg. Es soll auch schon vorgekommen sein, dass dann noch jemand spontan zum Spaghettioder Raclette-Essen eingeladen hat. Natürlich ist man höf lich und so einer Einladung wird Folge geleistet. Irgendwann dann liegt jeder (hoffentlich) abgeschminkt und erschöpft im Bett. Vor dem Einschlafen noch ein letztes Mal sinnlose Bilder und Sprüche auf WhatsApp verschicken.

Nach ein paar Stunden Schlaf klingelt auch schon wieder der Wecker und man startet frisch und munter in den nächsten Tag auf Tour mit den Chinzhaldeschränzer (weiterlesen bei Absatz: 17:00 Uhr). (mgt)

Interessierte können sich beim Präsidenten praesi@chinzhaldeschraenzer.ch melden.

*) Nachtrag zur Fasnachtszeitung «Wanzestich»

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses