Direkt aus der Tüfelschuchi bis in die Liebrüti

Mi, 27. Jan. 2021

Neue Serie über Fricktaler Flurnamen

In «Mümpfeli us em Brotchörbli» werden Flurnamen-Leckerbissen aus dem Chörbli erklärt. Brotchörbli ist dabei eine Anspielung auf den Flurnamen Brotkorb, der im Fricktal dreifach vorkommt.

Beatrice Hofmann

Tschuepis, Zwidellen oder Rampert – Namen von Flurnamen klingen zuweilen etwas seltsam. Bei vielen Flurnamen ist aber die ursprüngliche Bedeutung noch gut verständlich. Bei der Grossmatt (Hornussen) handelt es sich um eine grosse Matte, der Chrummacher (Gipf-Oberfrick) zeichnet sich durch seine krumme Geländeform aus, die Moosmatt (Gansingen) charakterisiert feuchtes Mattland und auf der Schofmatt (Laufenburg) weideten früher Schafe.

Alte schweizerdeutsche Ausdrücke als Relikte
Flurnamen bezeichnen kleine Landschaftsteile; sie geben etwa Wäldern,…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

«Wir wollen leben»

Ab Montag dürfen die Läden wieder öffnen. Das wird auch in Rheinfelden und Laufenburg mit grosser Freude zur Kenntnis genommen. Schwieriger gestaltet sich die Situation für die Gastrobetriebe. Die bleiben vorläufig noch zu.