Entscheidungen zum Oberstufenstandort Wegenstetten

Do, 10. Dez. 2020

Sehr geehrter Regierungsrat

Seit Möhlin, mit Entscheid vom 22. Juni 2017, den Oberstufenstandort Wegenstetten fallen gelassen hat, schlagen die Wellen hoch in der Schullandschaft im Wegenstettertal. Nicht nur im Tal, sondern auch in Möhlin sind sowohl Bevölkerung wie auch die Parteien davon überrascht und vor den Kopf gestossen worden. Beteuerungen von Möhlin, mit den Talgemeinden eine tragbare Lösung zum Erhalt des Oberstufenstandortes auszuhandeln, haben zu keiner Einigung in den Behörden geführt. Der Versuch, mit den Benkental-Gemeinden eine Lösung zu finden, ist mit Entscheid der dortigen Behörden am 2. Dezember 2020 gescheitert. Der engagierte und bestens funktionierende Schulbetrieb des Aussenstandortes der Oberstufe in Wegenstetten geht somit nach einer befristeten Verlängerung im Juli 2021 zu Ende. Bei den Verhandlungen spielten das BKS, das Parlament und die Gemeindebehörden, mit dem Gesetz im Rücken, die Musik. Zurück bleibt ein Scherbenhaufen, viel Frust in der Bevölkerung und bei den Akteuren der Schule. Angestossen von Herbert Lützelschwab, Zeiningen, mit Unterstützung der Grossrätin Kathrin Hasler, Hellikon, liefert nun die Bevölkerung, die bei den Entscheiden nichts zu sagen hatte, einen «Plan B» mit einer Petition von 1877 Unterschriften. Dem Entscheid der Regierung steht somit der demokratisch zustande gekommene Wille des Volkes gegenüber, der die Weiterführung des Oberstufenstandortes Wegenstetten verlangt. Mit einer Verlängerung der bestehenden Ausnahmebewilligung kann Ruhe in die Schullandschaft einkehren. Mit dieser Lösung entstehen keine zusätzlichen Kosten, es braucht keine Neuorganisation und die Schule belebt das Dorf und die Wirtschaft in Wegenstetten. Lehrerinnen und Lehrer geben ihr Bestes und die Schülerinnen und Schüler profitieren weiterhin von einer gut funktionierenden Schule im Seitental am Möhlinbach. Schöne Schul- und Nebenräume in Wegenstetten/Hellikon werden weiterhin sinnvoll genutzt und stehen nicht leer. Auch das Schülertransport- und Mittagstischproblem sowie die Schülerbetreuung sind schon gelöst.

Sehr geehrter Regierungsrat

Nehmen sie Rücksicht auf den Willen der Bevölkerung mit 1877 Unterschriften im Tal und auf eine Schule mit Zukunft. Eine Verlängerung um Jahre bringt Ruhe und Zeit für die Schule in Wegenstetten-Hellikon mit wachsenden Schülerzahlen.

Im Sinne des Volkes und mit Dank an die Bevölkerung, die sich für ihre Kinder einsetzt.

Mit freundlichen Grüssen KATHRIN HASLER, HELLIKON UND HERBERT LÜTZELSCHWAB, ZEININGEN

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses