Seit 44 Jahren im Wachstum

So, 08. Nov. 2020
Nicht zu übersehen – die Römergarage AG am oberen Dorfeingang von Frick. Foto: zVg

Die Römergarage AG in Frick geht unbeirrt vorwärts

Vom Einmannbetrieb zum Unternehmen. Von einer alten Garage bis zum Neubau mit Parkhaus – die Römergarage AG in Frick kennt seit ihrer Gründung anno 1976 nur den Vorwärtsgang.

Simone Rufli

Fast auf den Tag genau vor 44 Jahren, am 2. November 1976, eröffneten Willy und Regina Voss-Hüsler am Römerweg 10 in Frick die Römergarage AG. Zu Beginn ein Einmannbetrieb, wuchs die Belegschaft bis im Jahr 2001 auf zehn Mitarbeiter. Seit Juni 2001 sind Stefan und Barbara Kistler-Voss Geschäftsführer der Römergarage AG mit heute 27 Angestellten. So wie sich die Anzahl der Mitarbeitenden über die Jahre erhöhte, so wuchs der Betrieb in räumlicher Hinsicht.

Fast 25 Jahre lang arbeitete Willy Voss, quasi im Verborgenen, fernab der grossen Verkehrsströme. Bis sich im März 2001, kurz vor der Geschäftsübergabe an Schwiegersohn Stefan und Tochter Barbara Kistler-Voss, die Gelegenheit bot, mit dem Betrieb aus dem Schatten herauszutreten und zusätzlich einen Ausstellungsraum samt Werkstatt an der Hauptstrasse 127 zu eröffnen.

An der Hauptstrasse zog die Römergarage AG in Räume, die von 1995 bis 2001 als Touring-Garage bekannt waren und entlang der schon damals stark frequentierten Hauptstrasse Occasionen verschiedener Marken präsentierte. Den Vorteil der Lage machte sich auch Stefan Kistler zunutze. Seit Juni 2001 stellt er seine Toyota- und Skoda-Neuwagen sowie Occasionen aller Marken entlang der Hauptstrasse aus. Der Werkstattbetrieb, wo Reparaturen aus- und Service durchgeführt werden, läuft sowohl an der Hauptstrasse wie am Römerweg weiter.

Mit dem Generationenwechsel wuchs der Wunsch nach einem Neubau, um den attraktiven Standort an der Hauptstrasse aufzuwerten. Mitte August 2008 war es dann soweit; nach jahrelanger Planung erfolgte der Baustart. Weil zuerst das alte Gebäude aus den 1950er Jahren abgebrochen werden musste, wurde ein Umzug unumgänglich. Innerhalb von zwei Tagen zogen Büro und Werkstatt ins Industrieareal am Bänihübel. Dort in den Hallen der einstigen Kartbahn und wie gewohnt am Römerweg lief der Betrieb während der Bauzeit weiter.

Im April 2009 konnte der vom Fricker Architekturbüro Bäumlin + John realisierte Neu- und Erweiterungsbau eingeweiht werden. Eine über 50 Meter lange Glasfassade, 550 Quadratmeter Lagerfläche, eine Werkstatt von 430 Quadratmetern, 1900 Quadratmeter Parkplatz und Wege sowie eine Ausstellung auf 320 Quadratmetern – der Platzmangel war fürs erste behoben, die Abläufe und Arbeitsprozesse konnten um ein Vielfaches verbessert werden. Mit dem rund drei Millionen Franken teuren Neubau einher ging auch die Verlagerung des Firmenschwerpunkts vom Römerweg an die Hauptstrasse. Zu jener Zeit zählte der Betrieb bereits 18 Mitarbeitende, zwei Jahre später waren es bereits 27. Was das Bauen im Jahr 2008 zu einer Herausforderung machte, hat sich bis heute nicht geändert. Vom Bauen auf einer Briefmarke spricht Stefan Kistler in Anbetracht der engen Platzverhältnisse zwischen Hauptstrasse, Böschung, Firmengelände der Stahlton und dem zur Römergarage AG gehörigen Mehrfamilienhaus auf der langgestreckten Parzelle.

Als etablierte Markenvertretung von Toyota (Verkauf/Service), Skoda (Verkauf/ Service) und Audi Service, viele Jahre lang auch VW-Service – befindet sich das Unternehmen auf ungebrochenem Wachstumskurs, so dass sich nach wenigen Jahren erneut Platzprobleme einstellten. Im Jahr 2015 nahm Stefan Kistler deshalb zusammen mit dem bewährten Architekturbüro die Planung eines Parkhauses an die Hand. Der Baustart erfolgte im Oktober 2018. 60 Abstellplätze, eine Fahrzeug-Übergabe-Lounge, über 2000 Quadratmeter dringend benötigte Zusatzfläche und gleichzeitig «ein neues Wahrzeichen für Frick» – so beschreibt Geschäftsleiter Stefan Kistler den Neubau, wie er seit Ende 2019 steht. «Ein zwingender Schritt, wenn man die Marktstellung halten will.» Wäre das Coronavirus nicht aufgetaucht, die Familie Kistler-Voss hätte auch diesen jüngsten Ausbauschritt mit einem Fest gefeiert.

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

«Wir hätten gerne davon abgesehen»

Wegen eines Corona-Falls in der Möhliner Asylunterkunft sind die Menschen dort unter Quarantäne. Dass ihnen deswegen ein Absperrzaun vor die Nase gesetzt wird, sorgt teilweise für Unverständnis. Die Gemeinde Möhlin begründet die Massnahmen.