Corona: "Lage im Aargau bleibt angespannt"

| Fr, 27. Nov. 2020

Im Kanton Aargau wurden vom 20. bis 26. November 2284 laborbestätigte Corona-Fälle gezählt. Das sind elf Prozent mehr als vor einer Woche, wie das Gesundheitsdepartement mitteilt. Die aktuelle Lage sei weiterhin angespannt.

"Der weitere Verlauf der Fallzahlentwicklung sowie der Hospitalisationen muss genau beobachtet werden. Die aktuellen Spitalkapazitäten im Gesundheitswesen sind noch genügend, werden aber ebenfalls engmaschig monitorisiert", hält der Kanton fest. Nach einer Phase der Plafonierung zeigt sich seit rund 10 Tagen ein leichter Anstieg der Fallzahlen. Weiterhin ist die Hospitalisationsrate seit einer Woche stabil (IPS/IMC). Die Todesfallrate ist seit vier Wochen deutlich erhöht, steigende Tendenz. Bisher mussten aus verschiedenen Gründen insgesamt sechs ausserkantonale Hospitalisationen vorgenommen werden. Die Durchhaltefähigkeit des
Gesundheitswesens ist aktuell gegeben und muss weiterhin sichergestellt werden.
Der weitere Verlauf sei aktuell schwer prognostizierbar. Die seit dem 29. Oktober bestehenden Massnahmen (erweiterte Maskenpflicht, Personenbeschränkung bei Veranstaltungen, Sport, Menschenansammlungen) scheinen laut Kanton bisher Wirkung gezeigt zu haben. Zur Sicherstellung der Durchhaltefähigkeit des Gesundheitswesens sei eine Fallzahlenabnahme in den nächsten Wochen notwendig. "Sollte diese mittels aktueller Massnahmen nicht erreicht werden, sind  zusätzliche Massnahmen zu erwägen."

Mehr: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses