Grüne Welle erreicht das Fricktal

Di, 20. Okt. 2020
Die Bestgewählten im Fricktal: Christoph Riner (SVP) und Désirée Stutz (SVP) holen die Spitzenplätze, gefolgt von Colette Basler (SP) und Kathrin Hasler (SVP) auf Platz zwei. Dritte werden Werner Müller (CVP) und Andy Steinacher (SVP). Grafik: NFZ

GLP und Grüne legen in beiden Bezirken zu

Bei den Grossratswahlen vom Sonntag haben im Fricktal die SVP und die FDP in beiden Bezirken Wähleranteil eingebüsst. Zulegen konnten vor allem die Grünen und die Grünliberalen. An der Sitzverteilung hat sich nichts geändert, ein Bisheriger wurde aber abgewählt.

Valentin Zumsteg, Simone Rufli

Im Bezirk Rheinfelden gibt es einen neuen Grossrat und eine neue Grossrätin: Der Steiner Gemeindeammann Beat Käser (FDP) schaffte die Wahl und tritt damit die Nachfolge von Franco Mazzi (FDP, Rheinfelden) an, der nicht mehr kandidierte. Bei der SP ist Carole Binder-Meury aus Magden neu gewählt worden. Sie verdrängt damit ihren Parteikollegen Werner Erni aus Möhlin.

Sitze verteidigt
Bei den Parteien am meisten zulegen konnten im unteren Fricktal die Grünen, die sich um 3,62 Prozentpunkte verbesserten und neu einen Wähleranteil von 10,41 Prozent erreichen. Auch die GLP steigerte sich deutlich, sie kommt auf 10,97 Prozent (+2,33). Ebenfalls zu den Gewinnern gehört im unteren Fricktal die CVP, die 13,49 Prozent auf sich vereinigt (+1,86). Auf der Verliererseite steht diesmal die SVP, die auf 28,03 Prozent kommt, was ein Minus von 2,02 Prozentpunkte bedeutet. Sie bleibt damit aber wählerstärkste Partei. Einbussen verzeichnete ebenso die SP, die 19,41 Prozent erhielt (-1,4). Bei der FDP ging der Wähleranteil um 1,94 Prozentpunkte auf neu 14,92 Prozent zurück. Alle Parteien konnten aber ihre Sitze verteidigen.

Emanuel Suter neu gewählt
Im Bezirk Laufenburg kam es ebenfalls zu keinen Sitzverschiebungen. Alle Bisherigen wurden wiedergewählt. Den Sitz der nicht mehr angetretenen Tanja Primault-Suter (SVP) gewann ihr Bruder Emanuel Suter. Er liegt mit nur zwei Stimmen vor Parteikollege Alex Reimann.

Freude herrschte bei der GLP. Zusammen mit den Grünen profitierte sie auch im oberen Fricktal von einem grüneren Bewusstsein, das sich schon bei den Nationalratswahlen im 2019 gezeigt hatte. Die GLP erhöhte ihren Wähleranteil im Bezirk Laufenburg um 2,42 Prozentpunkte auf neu 6,16 Prozent. Für einen Sitz reichte es allerdings nicht. Auch die Grünen legten zu, und zwar um 0,54 Prozenpunkte auf 8,04 Prozent. Zu den Gewinnern gehört ganz klar auch die SP. Sie gewann 1,02 Prozentpunkte dazu und liegt neu bei einem Wähleranteil von 19,89 Prozent. Verluste mussten dagegen die CVP, die SVP und auch die FDP hinnehmen. Die CVP verliert am meisten. Sie rutscht um 1,74 Prozentpunkte auf 19,14 Prozent ab. Die SVP verliert 1,20 Prozentpunkte, bleibt mit 32,59 Prozent aber nach wie vor wählerstärkste Partei im Bezirk. Auch die FDP gehört zu den Verlierern. Sie büsste 1,04 Prozentpunkte ein und liegt nun bei einem Wähleranteil von 10,05 Prozent.

Weitere Berichte im Innenteil

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Möhlin lehnt Kredit für Testplanung ab

Die Testplanung für das Gebiet beim Bahnhof Möhlin kann nicht durchgeführt werden. Mit 1312 Ja gegen 1574 Nein haben die Möhliner Stimmbürger den Kredit von brutto 480 000 Franken (Anteil Möhlin: 160 000 Franken) am Sonntag in einer Referendumsabstimmung abgelehnt.