tierisch mitgehört(h)

Di, 29. Sep. 2020

Der Spinne Wohl ist mein Leid

Susanne Hörth

Mein Ruf, Tierlifründin zu sein, verpflichtet mich immer wieder aufs Neue. Es stellt mich im Alltag aber auch vor die eine oder andere heldenhafte Herausforderung. Etwa, wenn entlang der Fenster, notabene im Innenbereich, flache Stinkwanzen krabbeln. Sie lassen sich nur ungern auf einem Papier ins Freie buxieren. Auffallend mit der etwas kühleren Jahreszeit ist auch die Zunahme von Ohrengrüblern im Haus. Auch diese Tierchen werden mittels Karton oder Papier nach aussen getragen. Ganz schlimm wird es aber bei Spinnen. Als vor langer Zeit einer meiner Söhne als Schulversuch zwei Wochen lang eine fette Spinne als Haustier halten musste, habe ich gelernt, unsere vielbeinige Mitbewohnerin in die Hand zu nehmen. Gezwungenermassen. Denn des Sohnes…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending