Frisch geschlüpft in der Storchenstation

Do, 17. Sep. 2020
Ein Kinderbuch, das auch Erwachsenen die Natur und die Storchenstation näherbringt. Barbara Saladin (links) lieferte die Geschichte dazu, Trix Hahn-Altermatt die Zeichnungen. Foto: Ronny Wittenwiler

Das Bilderbuch für Kinder ist da; und für Erwachsene

Der Natur- und Vogelschutz Möhlin stellte am Dienstag in der Storchenstation sein Kinderbuch vor, das auch Erwachsenen die Natur näherbringt.

Ronny Wittenwiler

Manchmal braucht es nicht lange, bis Ideen flügge werden. Im vorliegenden Fall waren es gerade Mal 540 Sekunden. «Nach neun Minuten schrieb mir Trix auf WhatsApp zurück: Super Idee. Ich mach das.» Das erzählte Barbara Saladin. Die Autorin und Journalistin fragte Trix Hahn-Altermatt, ob sie sich vorstellen könne, ein Bilderbuch für Kinder zu illustrieren. Das war im 2019.

Fünfzig Jahre Storchenstation
Am Dienstag nun präsentierten die beiden ihr Werk. «Bianca und Pico – eine Geschichte aus der Storchenstation Möhlin.» Das Buch ist eine weitere Kirsche im Jubiläumsjahr. Zwar fiel wegen Corona die grosse Sause ins Wasser, dennoch zeigt sich die vom Natur- und Vogelschutz Möhlin betriebene Storchenstation von ihrer besten Seite. In aufwendiger Arbeit wurde sie saniert, neue Volieren verleihen besonderen Glanz (die NFZ berichtete). All das hat etwas von einer Punktlandung. Nachdem im Jubiläumsjahr auch der 1000. Jungstorch in der fünfzigjährigen Geschichte der Station beringt werden konnte, ist jetzt also mit dem Kinderbuch auch das jüngste Baby geschlüpft. Das Buch erzählt die Geschichte von Storchenmädchen Bianca, das auf einem Horst in der Station aufwächst und nach und nach die anderen befiederten Bewohner kennenlernt. Grünspecht Pico, der sich von einer Verletzung erholt, wird Biancas Freund.

Zwischen Fiktion und Realität
Zusätzlich zur Geschichte liefert das Buch auch Fakten zu Naturschutz und zu verschiedenen Tierarten. «Das Buch hat somit auch informativen Charakter», sagt Hansruedi Böni, Co-Präsident vom Natur- und Vogelschutz. Und dass gar die Geschichte von Bianca und Pico selbst keine reine Räubergeschichte ist, zeigt sich daran, dass die im Buch vorkommenden Charaktere in der Station real existieren oder existierten. «Grünspecht Pico konnten wir mittlerweile wieder im Forst auswildern», erzählt Böni; nicht ohne Freude. Autorin Barbara Saladin blickt auf eine fruchtbare Zusammenarbeit mit Illustratorin Trix Hahn-Altermatt zurück: «Es haben nicht einfach beide im stillen Kämmerlein gearbeitet. Wir haben uns immer wieder getroffen und uns abgestimmt. So ist diese Geschichte entstanden. Sie ist ein Gemeinschaftswerk.» Für den Natur- und Vogelschutz scheinen die beiden Frauen ein Glücksfall. Nicht ohne Grund war dieses Projekt für beide eine Herzensangelegenheit: Trix Hahn-Altermatt arbeitet als ehrenamtliche Pflegerin in der Station. Die Autorin und Journalistin Barbara Saladin ist die Lebenspartnerin von Bruno Gardelli, dem Leiter der Storchenstation. Und Bianca und Pico? Ihre Geschichte steht im Buch…

«Bianca und Pico»: Das Buch im Format A4, 48 Seiten, gebunden, kostet 19.80 Franken. Es ist erhältlich in der Storchenstation, in der Oberdorf Apotheke Möhlin, im Städtli-Kiosk Rheinfelden sowie über die Webseite www.moehlin-natur.ch

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses