Aus National-Bar wird Stork’s Corner

Do, 17. Sep. 2020
Das Lokal wird komplett neugestaltet. Die grosse Theke ist bereits verschwunden. Foto: zVg

Derzeit wird die ehemalige National-Bar in der Rheinfelder Kupfergasse umgebaut. Ein neues Team hat die Lokalität übernommen und wird sie im Oktober unter dem Namen Stork’s Corner neu eröffnen.

Valentin Zumsteg

Es geht weiter an der Kupfergasse 4 in Rheinfelden: Während Jahrzehnten war dort die National-Bar beheimatet, die in der Region den Ruf einer Kultbeiz genoss. Seit Mitte Juli ist der Betrieb eingestellt. Der bisherige Pächter, Christian Pelaez, will sich auf seine übrigen Lokale konzentrieren (die NFZ berichtete). Doch schon bald kann die Neueröffnung gefeiert werden – unter neuem Namen und mit neuen Pächtern.

«Liebe auf den ersten Blick»
Die Betreiber der Basler «Sandoase» übernehmen das Lokal. «Es war Liebe auf den ersten Blick», erklärt Urs Pozivil, einer der treibenden Kräfte. Sie seien von einem Mitarbeiter der Brauerei Feldschlösschen darauf aufmerksam gemacht worden, dass dieses beliebte Lokal frei sei. «Wir haben es besichtigt und da war schnell klar, dass wir es übernehmen möchten», erzählt Pozivil. Auch mit dem Eigentümer waren sie sich schnell einig und so konnte ein langjähriger Vertrag unterzeichnet werden.

Vom Standort sind die neuen Pächter überzeugt: «Die Rheinfelder Altstadt lebt und das Lokal wird geschätzt. Wir wollen ihm aber einen neuen Touch verpassen», sagt Pozivil. Derzeit wird umgebaut. Die grosse Theke, die bisher charakteristisch für die National-Bar war, ist bereits verschwunden. «Die hat den Raum dominiert und war nicht mehr zeitgemäss», findet der Gastronom. Rund 50 000 Franken investieren die neuen Pächter in den Umbau. Es soll ein englisches Pub mit einigen Lounge-Elementen werden. «Wir wollen einen Ort schaffen, wo sich die Leute treffen und wo sie verweilen können», beschreibt Pozivil das Konzept für das Nichtraucher-Lokal.

Der Storch führte zum Namen
Wie das Pub heissen soll, darüber haben die neuen Betreiber lange nachgedacht. «Wir sind zum Schluss gekommen, dass wir den Namen ändern müssen, weil wir auch die Einrichtung komplett verändern.» Da man von der Kupfergasse einen sehr guten Blick auf den Storchennestturm hat, entstand die Idee, das Lokal Stork’s Corner (Storchen-Eck) zu nennen. «Es ist uns aber klar, dass die Rheinfelder wohl weiterhin National sagen werden. Das ist auch in Ordnung», erklärt Urs Pozivil mit einem Lachen. Er freut sich, dass immer wieder Passanten bei den Fenstern reinschauen und fragen, was gemacht wird. «Das ist ein gutes Zeichen und spricht für das Lokal.»

Es erscheint trotzdem mutig, in Zeiten der Corona-Pandemie ein neues Lokal zu eröffnen. Dessen sind sich die neuen Pächter bewusst: «Es sind schwierige Zeiten in der Gastronomie. Man muss aber auch die Chancen sehen. Wir sind überzeugt, dass es wieder besser wird. Deswegen verhalten wir uns antizyklisch. Man darf nicht das ganze Leben dem Virus unterordnen», so Pozivil. Dass sein Team Erfahrung hat und mit der «Sandoase» ein erfolgreiches Lokal führt, erleichtert die Sache natürlich.

Die Eröffnung des Stork’s Corner, die ursprünglich auf den 1. Oktober geplant war, soll jetzt am 22. respektive 23. Oktober erfolgen. In der Anfangsphase wird das Lokal vorerst sieben Tage die Woche geöffnet sein.

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses