Tödlicher Arbeitsunfall eines Steiner Gemeindemitarbeiters

| Sa, 04. Jul. 2020

Auf einem abschüssigen Gelände in Stein geriet ein Kommunalfahrzeug am Freitagnachmittag ausser Kontrolle, sodass dies den Abhang hinunterrutschte, den Arbeiter mitriss und im Rhein landete. Der Arbeiter zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Der Arbeitsunfall ereignete sich am Freitag, 3. Juli, kurz nach 15 Uhr in Stein im Gebiet der Rheinbrücke. Eine Drittperson meldete, wonach ein Fahrzeug im Rhein gelandet sei.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Gemeindearbeiter mit seinem Kommunalfahrzeug Bauarbeiten auf dem Rheinuferweg ausführte. Aus noch unbekannten Gründen geriet sein Fahrzeug ausser Kontrolle, rutschte den Abhang hinunter, riss den Arbeiter mit und landete schlussendlich im Rhein. Dabei zog sich der 26-jährige Schweizer tödliche Verletzungen zu.
Die Unfallursache ist noch unklar. Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg hat eine Strafuntersuchung eröffnet. (mgt)

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Laufenburg: Lagerhalle stand in Vollbrand

Mehrere Feuerwehren rückten in der Nacht auf Samstag nach Laufenburg aus, nachdem ein Brand in einer Liegenschaft ausgebrochen war. Personen wurden keine
verletzt. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.