Höchstleistungen in allen Bereichen

Di, 14. Jul. 2020
Die Teilnehmer des Sulzer Jugilagers. Foto: zVg

Das Jugilager der Turnfamilie Sulz mal etwas anders

Lange war nicht sicher, ob es dieses Jahr das lang ersehnte Jugilager stattfindet. Galt es doch, die 96 Lagerteilnehmer der Turnfamilie Sulz «coronatauglich» unterzubringen. Eine Aufgabe, welche vorerst unlösbar erschien. Es wurde lange zusammen diskutiert und Konzepte wurden ausführlich erarbeitet. So wurde es möglich. Am Sonntag um 13:30 Uhr standen Leiter und Kinder bereits erwartungsvoll auf dem Turnhallenplatz und ein neues Jugilager begann. Nur diesmal etwas anders; das regelmässige Händewaschen zog sich weiter, die Leiterinnen und Leiter mussten sich ausnahmsweise von den Kindern distanzieren und für einmal war die riesige Turnermasse in kleinere Grüppchen unterteilt, welche jedoch umso mehr zusammenwuchsen. «Meine Gruppe war fantastisch, es gab immer etwas zum Lachen und wir hielten immer zusammen», so Nico welcher sich in der Leichtathletik verausgabte.

Sportlich, lustig und abwechslungsreich
Im morgendlichen Training gab jedes Kind seine Bestleistung. Es wurde fleissig trainiert, geübt, gefestigt und natürlich auch gequatscht. Viele neue Teile wurden neu erlernt und die Kinder erzielten zu ihrer eigenen Freude grosse Fortschritte.

An den Nachmittagen war es nie langweilig. An warmen Tagen konnten sich die Lagerteilnehmenden in der Badi, nur einige Gehminuten von der Unterkunft entfernt, erfrischen und sich auf dem grossen Beachvolleyballfeld, dem Sprungbrett und der Wasserrutsche austoben. An einem kühleren Tag besuchten sie ein Kino auf dem Bauernhof. Der jährliche Spielnachmittag fiel wieder sehr kreativ aus. Es wurde geschätzt, gerannt und das Hirn wurde für das letzte Mal in den Sommerferien in Betrieb genommen. Der Abschluss war das Grillieren, welches alle zusammen an einem schönen, warmen Abend im Wald geniessen konnten.

Die Abende im Jugilager boten viel Action. Man spielte Volleyball, Fussball oder Gesellschaftsspiele und konnte sich in der Unterkunft beim Töggele oder beim Tischtennis duellieren. «Das war einer der besten Lagerorte seit langem, es gab viele Möglichkeiten, sich zu beschäftigen und die Ausf lüge waren super», erklärt eine begeisterte Flavia, welche bereits seit Jahren am Jugilager teilnimmt.

In diesem Jahr konnten sieben neue Leiterinnen und Leiter im Verein begrüsst werden. Sie wurden im Rahmen der «Hamburgertaufe», von der Jugend zu den Erwachsenen aufgenommen. «Die diesjährigen Hamburgertaufen in Schüpf heim waren wie jedes Jahr sehr unterhaltsam und lustig», sagt Luana. Für sie sind die Aufnahmeprüfungen das jährliche Highlight des Jugilagers.

Nun können alle auf ein schönes Jugilager zurückschauen welches trotz Corona einen tollen Start in die Sommerferien bot. Es wurde viel gelacht, gespielt und geturnt und Kinder und Leiterpersonen kehrten gesund, glücklich und unverletzt – jedoch auch müde – nach Hause zurück. (mgt)

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses