«Wegen des Coronavirus werden die meisten Aufträge storniert»

Do, 12. Mär. 2020
«Unser Ziel bleibt, das neue Bistro noch dieses Jahr zu eröffnen», erklärt Araz Abram. Foto: Valentin Zumsteg

Die Rheinfelder Zaraz GmbH bekommt die Corona-Krise stark zu spüren. Der Bereich Party-Service ist massiv eingebrochen. Dies hat zur Folge, dass die geplante Eröffnung des Bistros «Gustibus» im ehemaligen Coop-Gebäude auf unbestimmte Zeit verschoben wird.

«Wegen des Coronavirus werden  die meisten Aufträge storniert»

Schwierige Zeiten für die Gastronomie

Die Rheinfelder Zaraz GmbH bekommt die Corona-Krise stark zu spüren. Der Bereich Party-Service ist massiv eingebrochen. Dies hat zur Folge, dass die geplante Eröffnung des Bistros «Gustibus» im ehemaligen Coop-Gebäude auf unbestimmte Zeit verschoben wird.

Valentin Zumsteg

Rund die Hälfte des Umsatzes macht die Rheinfelder Zaraz GmbH normalerweise mit Catering und Partyservice. Doch es sind keine normalen Zeiten. «Wegen des Coronavirus werden 95 Prozent der Aufträge storniert und es kommen kaum neue herein. Derzeit finden fast keine öffentlichen Veranstaltungen mehr statt, die wir beliefern können. Nur noch ein paar private Anlässe werden durchgeführt», erklärt Geschäftsführer und Inhaber Araz Abram.

Reagieren auf Krise
Der Bereich Catering/Partyservice ist zwar das grösste Standbein seines Unternehmens, aber nicht das einzige. Rund 40 Prozent erwirtschaftet die Firma, die derzeit 22 Angestellte zählt, mit Kantinen und Mittagstischen. Zudem betreibt die Zaraz GmbH das Restaurant im Dienstleistungszentrum «B15» an der Baslerstrasse in Rheinfelden. «Diese beiden Bereiche sind glücklicherweise stabil, da gibt es nur leichte Rückgänge. Das ist unsere Rettung. Ohne sie würde es sehr schwierig», sagt Abram.

Seit acht Jahren ist er mit seinem Betrieb selbständig. Er konnte stark expandieren und ein jährliches Wachstum von rund 30 Prozent ausweisen. «Jetzt wird es wohl einen Knick geben», so Abram. Zum Glück verfüge er über Reserven.

Obwohl es kaum mehr Aufträge für Catering und Partyservice gibt, will er den Personalbestand halten. Dazu sind verschiedene Massnahmen geplant: So wird ab dem 19. März das Restaurant «Zaraz» im «B15» auch abends öffnen und orientalische Küche anbieten. «Wir werden dort die Mitarbeiter aus dem Eventbereich einsetzen. Ich möchte die Krise auch als Chance sehen, es gibt immer wieder Möglichkeiten», sagt Abram. Weiter ist geplant, Hauslieferungen zu machen und Einzelmahlzeiten zum Mitnehmen zu verkaufen.

«Die gesamte Gastronomie, die ein wichtiger Arbeitgeber ist, leidet derzeit stark. Ich hoffe, dass sich die Bevölkerung solidarisch zeigt und verstärkt Betriebe in der Schweiz berücksichtigt. Es braucht jetzt Solidarität von uns allen. Wir kaufen beispielsweise möglichst regional ein, um hier die Wirtschaft zu unterstützen», erklärt Abram.

Keine Eröffnung im Juni
Die Corona-Krise hat Auswirkungen auf den weiteren Expansionskurs des Unternehmens. Eigentlich war geplant, dass die Zaraz GmbH per 1. Juni 2020 im ehemaligen Coop-Gebäude an der Rheinfelder Bahnhofstrasse ein Bistro unter dem Namen «Gustibus» eröffnet. Daraus wird jetzt vorerst nichts: «Der Innenausbau hätte nächste Woche starten sollen. Doch ich habe alles auf unbestimmte Zeit verschoben. Wir sind derzeit so stark gefordert, dass wir mit der Neueröffnung zuwarten», sagt Abram. Er bedauert diesen Schritt. «Unser Ziel bleibt aber, das neue Bistro noch dieses Jahr zu eröffnen.»

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses